- Anzeige -

Sorgentelefon für Gaienhofen

Rathaus Gaienhofen
Die Gaienhofener Verwaltung hat eine Kummer-Sorgen-Nöte Hotline für Bürgerinnen und Bürger eingerichtet. swb-Bild: Archiv/ dh

Ehrenamtliche Kummer-Sorgen-Nöte Hotline

Gaienhofen. Die aktuelle Lage aufgrund der Corona-Pandemie bedeutet für viele Menschen eine große Belastung und stellt sie vielfach auch vor Probleme, die man so nicht kannte und nicht erwartet hatte. In diesen Lebenssituationen, wenn Menschen sich überfordert, frustriert, verzweifelt oder alleine fühlen, bietet die Gemeinde Gaienhofen allen - Alten, Jungen, Kindern, Jugendlichen, Eltern, Ehepartnern, Alleinstehenden - ab sofort ein offenes Ohr für ihre Sorgen und Nöte an.

Siobhan O`Connor, ausgebildete Psychologin, arbeitet normalerweise als Schulsozialarbeiterin mit Kindern, Jugendlichen und Familien an der Hermann-Hesse-Schule in Gaienhofen und in Horn. Die Gaienhofener Bürgerinnen und Bürger können sich ab sofort mit Ihren Problemen, Sorgen und Ängsten per Telefon unter 0171 / 44 99 722 oder auch per E-Mail unter sozialarbeit(at)hermann-hesse-ghs.de direkt an O’Connor wenden.

Dieses ehrenamtliche, kostenlose Angebot soll Unterstützung und Ideen zur Bewältigung von Stress, Ängsten, usw. bringen oder einfach die Gelegenheit geben, sich mit jemandem auszutauschen, jemanden zu haben, der zuhört, teilt die Gemeinde in einer Pressemeldung mit. Anrufe und Nachrichten werden von Frau O’Connor selbstverständlich vertraulich behandelt! Bei Fragen zur Corona-Pandemie, zum Verhalten oder zu Maßnahmen/Regelungen in diesem Zusammenhang kann Siobhan O’Connor jedoch nicht weiterhelfen. Hier kann man sich sich an die zuständigen Ämter/Stellen wenden. Verschiedene Internetadressen und Telefonnummern zum Thema „Corona“ finden sich unter: https://www.gaienhofen.de/de/gemeinde/Aktuelles.

Wochenblatt @: Dominique Hahn