- Anzeige -

Sparkasse Engen-Gottmadingen legt solides Ergebnis vor

Sparkasse Engen
Die Sparkassenvorstände Jürgen Stille und Werner Schwache sehen die Selbständigkeit ihrer Bank weiterhin gesichert. swb-Bild: spk engo

Kundengeschäftsvolumen steigt um 4,6 Prozent an/ Vorstandswechsel auf gutem Weg

Engen. Der Vorstandsvorsitzende Jürgen Stille und sein Vorstandskollege Werner Schwacha zeigen sich bei ihrem vorletzten Bilanzpressegespräch der Sparkasse Engen-Gottmadingen sehr zufrieden. Beide hören im nächsten Jahr auf und gehen in den Ruhestand.

Jürgen Stille: ,,Die Ergebnisse des Jahres 2018 waren in der Sprache der ,,Banker‘‘ solide. Wirtschaftlicher Erfolg ist die   Voraussetzung für unsere Selbstständigkeit und den Erhalt aller Geschäftsstellen. Zu beidem haben sich der Vorstand als auch die Träger der Sparkasse bekannt.“ Und: "Die Rahmenbedingungen haben uns viel abverlangt und doch war das Ergebnis des Jahres 2018 von einem stark wachsenden Kundengeschäft geprägt“, so Jürgen Stille erfreut.

Das Kundengeschäftsvolumen als Summe aus dem Kredit-, Einlagen- und Kundenwertpapiergeschäft stieg in 2018 um 70,9 Millionen Euro oder 4,6 Prozent. Zusammengefasst beträgt das Kundengeschäftsvolumen inzwischen über 1,6 Milliarden Euro. Die erfreulichen Zahlen spiegeln auch die insgesamt gute Wirtschaftslage, so die beiden Vorstände.

Ende 2018 waren bei der Sparkasse über 680 Millionen Euro an Kundeneinlagen in den Büchern. Allein im letzten Jahr stiegen die Kundeneinlagen um mehr als 7 Prozent im Vergleich zu anderen Sparkassen überdurchschnittlich stark an. 

Insgesamt hatten die Sparkassenkunden zum Ende des Jahres auf den Depotkonten ein Vermögen von über 174 Millionen Euro. Dies ist ein Plus von 5,7 Prozent oder 9,4 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahr. Werner Schwacha: „Unsere Berater führen auch in schwierigen Zeiten gerne Depot-Check-Gespräche mit ihren Kunden, um eine intelligente Vermögensstrukturierung aufzubauen, die dem Risikoprofil des jeweiligen Kunden entspricht.“ Trotz der erheblichen regulatorischen Anforderungen wird die Sparkasse Engen-Gottmadingen auch in Zukunft ihre Kunden flächendeckend zu Wertpapieren beraten. Die rund 20.000 Seiten umfassenden Vorschriften der EU-Richtlinie „MiFID II“ hat die Sparkasse fristgerecht zum 3. Januar 2018 umgesetzt.

Die Kreditnachfrage in 2018 lag gerade durch die Investitionstätigkeit der Wirtschaft erneut auf einem sehr hohen Niveau. Dies obwohl die konjunkturellen Aussichten zuletzt verhaltener sind. Nach wie vor erfreue die Niedrigzinsphase vor allem die Kreditnehmer. „Per 31. Dezember 2018 hatte die Sparkasse einschließlich vermittelter Konsumentenkredite und Fremdwährungsdarlehen über 745 Millionen Euro Kundenkredite im Bestand.“ Der Zuwachs lag damit bei 14,7  Euro oder 2,0 Prozent.

Das Zins- und Provisionsergebnis ist um 0,3 Millionen Euro oder -1,5  Prozent wie erwartet zurückgegangen. Unter dem Strich erzielte die Sparkasse ein operatives Ergebnis von 7,9 Millionen Euro. Dies entspricht in einem schwierigen Finanzmarktumfeld einem Rückgang von 200.000 Euro oder -2,4 Prozent. Im Digitalen Bereich sieht sich die Bank absolut "up to date" aufgestellt, weil aber viele Kunden noch immer nicht über alle Vorzüge und Möglichkeiten informiert sind, soll zu diesem Bereich im Rahmen des Gottmadinger Herbstmarkts eine Hausmesse durchgeführt werden. 

Jürgen Stille abschließend: „Das Bankgeschäft wird auch für unsere Nachfolger sehr spannend bleiben. Die Sparkasse hat sich hierauf eingestellt und die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft in der Selbstständigkeit gelegt. Wir werden 2020 ein gesundes Haus übergeben.“


 

 

 

 

 

Wochenblatt Redakteur @: Oliver Fiedler