- Anzeige -

SPD nominiert Bundestagskandidatin in Präsenz

Lina Seitzl
Lina Seitzl, Vorsitzender der SPD Konstanz, möchte Bundestagskandidatin ihrer Partei für die Wahl im September werden. swb-Bild: SPD Konstanz

Statuten machen keine digitale Versammlung möglich / Lina Seitzl aus Konstanz bewirbt sich

Konstanz. Eine Versammlung aller wahlberechtigten Mitgieder der SPD im Wahlkreis Konstanz  soll am am Donnerstag, 3. Dezember,  ab 19 Uhr im Konzil in Konstanz entscheiden, wer für die SPD den amtierenden Abgeordneten Andeas Jung von der CDU herausfordern wird.

Wegen der Einschränkungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie hatte der Kreisverband die Mitgliederversammlung bereits zwei Mal müssen, eine Alternative zu einer Versammlung sieht das Wahlrecht allerdings leider nicht vor, so der Kreisvorsitzende Tobias Volz in seiner Einladung. Weder eine Briefwahl noch Online-Versammlungen seien nach den derzeitigen Statuten rechtlich möglich. Daher  gebe es zu dieser Veranstaltung nun auch keine Alternative, als eine Versammlung in Präsenz durchzuführen, zumal auch die Zeit für die Nominierung drückt.

Ein sicheres Hypienekonzept soll die Risiken für alle Teilnehmer minimieren. Die Versammlung wird zudem über den Videokonferenz-Dienst Zoom übertragen, kündigt der Kreisverband in seinem Newsletter an.

Der SPD-Kreisvorstand schlägt die Kreisrätin und Vorsitzende des Ortsvereins Konstanz, Lina Seitzl als Bundestags-Kandidatin vor. Die 31jährige Politikwissenschaftlerin arbeitet an der Universität St. Gallen als wissenschaftliche Mitarbeiterin. Den Konstanzer SPD-Ortsverein führt Seitzl seit vier Jahren. Als stellvertretende Vorsitzende der Antragskommission des SPD-Landesverbands bereitet sie maßgeblich die inhaltlichen Beratungen auf den Parteitagen vor.  In einemSchreiben an alle SPD-Mitglieder im Kreis  hatte Lina Seitzl ihre politischen Schwerpunkte vorgestellt.

Wochenblatt @: Oliver Fiedler