- Anzeige -

Spende für Theaterproduktion

Spende Bürgerstiftung
Die Vorbereitungen für die Premiere von »Die Wiedervereinigung der beiden Koreas« laufen auf Hochtouren. swb-Bild: Pr

Bürgerstiftung fördert Theater in der GEMS

Singen. Die Bürgerstiftung Singen engagiert sich erneut für ein kulturelles Projekt in Singen. Mit 1.000 Euro fördert die Stiftung die aktuelle Theaterproduktion des »Theater in der GEMS«.
Unter der Regie von Nete Mann arbeiten seit vielen Monaten acht Schauspielerinnen und Schauspieler am Stück »Die Wiedervereinigung der beiden Koreas« von Joël Pommerat, einem der wichtigsten französischen Gegenwartsdramatiker. Doch der Titel trügt – es handelt sich hier nicht um ein politisches Stück, sondern einen abgründigen Reigen der Liebe.

Das »Theater in der GEMS« versteht sich als professionelles Theater mit Amateuren. Die Probenarbeit für die jeweiligen Stücke ist intensiv und die Schauspieler stecken viel Engagement, Zeit und Herzblut in die Theaterarbeit. »Die Bürgerstiftung Singen möchte das Gemeinwesen in unserer Stadt fördern und dazu gehören natürlich auch Kulturprojekte«, so Renate Weißhaar von der Bürgerstiftung. »Mit der Unterstützung dieser Theaterproduktion würdigen wir das Engagement der Akteure und möchten zudem zur kulturellen Vielfalt in Singen beitragen.« Diese Vielfalt liegt auch GEMS-Geschäftsführer Andreas Kämpf am Herzen. »Als sozio-kulturelles Zentrum sind wir offen für verschiedenste kulturelle Projekte. Die Theaterarbeit ist uns dabei sehr wichtig und ich danke der Bürgerstiftung auch im Namen des Ensembles und des GEMS-Fördervereins herzlich für ihre großzügige Unterstützung.«

Bis zur Premiere des Stücks ist noch viel Arbeit nötig. Dank der Unterstützung der Bürgerstiftung und zahlreicher anderer Förderer und Helfer wird bis Donnerstag, 16. November aber alles fertig sein – denn dann öffnet sich um 20:00 Uhr der Vorhang im Kulturzentrum GEMS zur Premiere von »Die Wiedervereinigung der beiden Koreas«.

Wochenblatt Redakteur @: Dominique Hahn