- Anzeige -

Sport im Fieber der Politik

| Weltbewegendes

Wenn die Urlaubszeit zur Konfliktzeit wird

Vieles ist auf unserer Welt zur Konfliktzeit geworden! Die ganz großen kriegerischen Konflikte sind längst Literatur geworden; denken wir an den trojanischen Krieg. Da ging es immerhin noch um Liebe und die Schönheit einer Frau. Die Männer ließen ihre Muskeln spielen, einige aktivierten ihre Hirnzellen. Wer die Welt eher kämpferisch sieht, landet über den Marathonlauf bei der Olympiade. Ich landete über den Fluch des trojanischen Pferdes immer bei der weiblichen Klugheit und damit bei der Weisheit der Kassandra! Zwei Olympiaden sind wegen Afghanistan ausgefallen, eine Olympiade durch die Weltkriege des letzten Jahrhunderts. Durch den Nahostkrieg wurde in München 1972 keine Olympiade aufgegeben. Wer sich als Zeitgenosse daran erinnert, weiß, wie knapp wir damals davon entfernt waren. Der Tod von Genscher machte erst kürzlich wieder deutlich, wie knapp wir dem entgangen sind.

Am Freitag beginnt neuerlich die Fußball-Europameisterschaft. Und wieder stehen wir in dramatischer Konfliktzeit. Und die ist auch noch Urlaubszeit – und das in Frankreich und Paris! Das Fußballspiel Frankreich-Deutschland gab den Auftakt zur aktuellen Verschärfung im Nahost-Konflikt. Belgien verschärft die Lage mitten in Europa: Sportlich gesehen einer der Mitfavoriten! Blickt man auf die Gruppe der Hoffnungsträger, wird es nur noch spannender. Alle Fans blicken auf die großen europäischen Fußballstaaten. Umso größer wäre der Aufschrei bei entsprechenden Terroranschlägen. Wird der bestehende Weltmeister nun auch Europameister?

Deutschland hofft darauf, es nun Spanien gleich zu tun! Entsprechend ist die Erwartungshaltung zwischen dem Alpenland und der Nordseelinie. Aber jetzt geht es nochmals anders um Politik zwischen Gauland und Hafelland. Wer will Boateng zum Nachbarn haben? Und wer will seine Halbbrüder zum Nachbarn haben? Wer weiß Überhaupt von denen – und wo sie Fußball spielen? Gauland weiß jetzt angeblich von nichts mehr: Oder spielt er in Wirklichkeit Tennis? Warum muss jetzt kurz vor der EM ein spielberechtigter Akteur unbedingt nach Mekka reisen? Offen bleibt in der Tageszeitung, wofür er gebetet hat? Hoffen wir, dass das Turnier friedfertig bleibe! Das wünschen wir uns alle! Und: Den Rest kauft Bayern München auf! Irgendwann wollen die CSU-Fans ja auch wieder den Europa-Cup gewinnen. Sonst nur noch bei den Fußball-Frauen.

Wochenblatt Redakteur @: Hans Paul Lichtwald

| Weltbewegendes