- Anzeige -

St Martin und die Nächstenliebe

Lesestunde Stadtbücherei Stockach
Nach der Lesestunde in der Stadtbücherei fand eine gemeinsame Bastelstunde statt. swb-Bild: ost

Die Vorlesestunde in der Stockacher Stadtbücherei wurde zum Treffpunkt für bücherbegeisterte Nachwuchs-Leseratten.

Stockach. Eine Reise ins Land der Bücher unternahm eine Gruppe von Kinder in der Stadtbücherei Stockach bei der Lesestunde mit Alexander Wimmi. Dieser trug die Geschichte von »St. Martin und dem kleinen Bär« vor.

Auf die kleinen Gäste in der Stadtbücherei Stockach wartete am Montag, 4. November, ein besonderes Leseprogramm. Anlässlich der Buchpräsentation von »St. Martin und der kleine Bär« mit anschließender Bastelstunde gab Alexander Wimmi sein Debüt als zweiter männlicher Vorlesepate. »Ich möchte unbedingt den Menschen dieser Stadt etwas zurückgeben«, so Wimmi bei der Veranstaltung. Schließlich habe ihm die Bürgerstiftung den Weg zum Vorlesepaten 2018 geebnet.

Die Nachwuchsleseratten Julia (3) und Maxim (5) betraten als erste Gäste den »Vorlesesaal«. Es folgten acht Mädchen und vier Buben im Alter zwischen vier und sechs Jahren. Im Schlepptau von Mutti, Oma und Opa füllte sich restlos jeder Platz, als das Deckenlicht vom Vorleser durch kleine LED-Kerzen ausgetauscht wurde und Alexander Wimmi das Lied »Ich geh mit meiner Laterne« anstimmte. Jeder wollte sofort mitsingen. Durch einen computergesteuerten Projektor wurde der Vortrag mit bis ins Detail liebevoll gestalteten Bildern ergänzt.

Die Kinder konnten sich durch die Geschichte vom kleinem Bären, der - inspiriert durch St. Martin - seine Laterne einem Jungen, der seine Martinslaterne verloren hatte, schenkt, mit dessen hilfsbereiter Natur identifizieren. Die Stärke von »St. Martin und dem kleinen Bären« liegt in der Einfachheit der Geschichte, die bereits für kleinste Zuhörer geeignet ist. Dies wurde in der Stadtbücherei eindrucksvoll vermittelt.

Wochenblatt Redakteur @: Marius Lechler