- Anzeige -

Stadt Radolfzell fährt Doppelstrategie für Schnelltests

Schnelltest
Schnelltest Symbolbild/ minden GmbH

Kommunales Testzentrum und Mobile Trupps in den Einrichtungen

Radolfzell. Die Bundes- und die Landesregierung erarbeiten derzeit Teststrategien, um allen Bürgerinnen und Bürgern den Zugang zu Point-of-Care(PoC)-Antigen-Schnelltests zu ermöglichen. Die weitergehenden Testmöglichkeiten sind für die Öffnungsperspektiven für weitere Teile der Wirtschaft und des gesellschaftlichen Lebens von großer Bedeutung. Beim flächendeckenden Angebot setzen Bund und Land vor allem auf die bewährten Strukturen des Gesundheitssystems, die niedergelassenen Ärzte und Apotheken. Diese sind die ersten Anlaufstellen für Menschen, die sich testen lassen wollen.

Zur weiteren Stabilisierung des Infektionsgeschehens in Radolfzell richtet die Stadt für Bürgerinnen und Bürger, die zum Beispiel Kontakt zu Risikopatienten oder aus beruflichen Gründen zu einer größeren Anzahl von Menschen haben, ein Testzentrum in der Kernstadt ein, kündigte sie nun an. Zudem führen geschulte Mitarbeiter der METTNAU zweimal wöchentlich beim Personal der städtischen Kindertageseinrichtungen Schnelltests durch.

„Glücklicherweise ist das Infektionsgeschehen in Radolfzell stabil. Das soll auch so bleiben! Daher bieten wir im Vorgriff auf die von Bund und Land zugesagten und kostenfreien Schnelltests für die Bevölkerung ab kommender Woche in Radolfzell ein Testzentrum an. Unser Angebot können symptomfreie Bürgerinnen und Bürger, die bei den Ärzten und Apotheken keinen Schnelltest erhalten, in Anspruch nehmen. Zudem wollen wir den Kindern, Familien und auch den Mitarbeitenden der Kindertagesbetreuung mehr Sicherheit geben und mögliche Infektionen frühzeitig ermitteln. Daher bieten wir ab sofort auch dem Personal in städtischen Kindertageseinrichtungen regelmäßige Schnelltests an“, erklärt Oberbürgermeister Martin Staab.

Schnelltests in städtischen Kindertageseinrichtungen

Ab 22. Februar 2021 wird der Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen in den Kindertageseinrichtungen wieder aufgenommen. In Ergänzung zu den bestehenden strengen Hygienemaßnahmen bietet die Stadt Radolfzell Mitarbeitern in städtischen Kindertageseinrichtungen an, sich zweimal wöchentlich einem PoC-Antigen-Schnelltest zu unterziehen. Durchgeführt werden die Tests vom medizinischen Personal der METTNAU.

Durch das Angebot der freiwilligen Schnelltests für Mitarbeiter in den Kindertageseinrichtungen entsteht mehr Sicherheit für Kinder, Eltern und Mitarbeitende. Das ist eine wichtige Perspektive für Familien. Zudem besteht auf den Gemeinschaftsflächen und in den Personalräumen die Pflicht zum Tragen von FFP2-Masken. In den Gruppenräumen ist eine solche Maskenpflicht aus pädagogischen Aspekten nicht vorgesehen.

Testzentrum der Stadt Radolfzell für Bürger ohne Symptome

Am 24. Februar nimmt das kommunale Testzentrum im Friedrich-Werber-Haus, Marktplatz 7, die Arbeit auf. Jeweils Mittwoch und Samstag von 8 bis 13 Uhr können sich dort Radolfzellerinnen und Radolfzeller zunächst ohne Voranmeldung mittels Schnelltest kostenlos auf eine Coronavirus-Infektion testen lassen. Die Testung dient dem Schutz anderer Menschen vor Ansteckungen und der Verhinderung neuer Infektionscluster.

Je nachdem wie groß die Nachfrage für das kommunale Testzentrum ausfällt, ist ein Ausbau der Kapazitäten vorgesehen. Die Begleitung zum Testtermin durch eine weitere Person ist nur bei mobilitätseingeschränkten bzw. minderjährigen Menschen möglich.

Das Ergebnis des Tests wird in Form einer Bestätigung ausgehändigt. Diese Bestätigung stelle jedoch kein ärztliches Zeugnis dar und genügt somit nicht, um die Nachweispflicht bei der Einreise aus Risiko-, Hochinzidenz- oder Virusvarianten-Gebieten im Sinne der geltenden Bestimmungen zu erfüllen.

Wochenblatt @: Oliver Fiedler


- Anzeigen -