- Anzeige -

Stadt rechnet mit mehr Briefwählern

Symbolbild
Symbolbild

Vorbereitungen für die Bundestagswahl laufen

Stockach. Noch gut vier Wochen dauert es bis zur Bundestagswahl. Am Sonntag, 26. September sind natürlich auch die Bürgerinnen und Bürger von Stockach dazu aufgerufen, ihre Wahl für das Parlament zu treffen. Die vorbereitungen bei der Stadt laufen dabei schon jetzt. Wie Thorsten Keller, der Sachgebietsleiter IT, Organisation, Wahlen bei der Stadtverwaltung schreibt, rechnet man dabei mit einem erhöhten Anteil an Briefwählern. »Die Wahlbenachrichtigungen werden seit letzter Woche den Wahlberechtigten zugestellt. Dies sollte bis Ende dieser Woche abgeschlossen sein. Wer keine Wahlbenachrichtigung erhalten hat, sollte sich mit dem Wahlamt in Verbindung setzen (wahlamt@stockach.de oder Tel. 07771/802-350)«, so Keller. Um ganz einfach die Briefwahlunterlagen zu beantragen kann der QR-Code, der auf der Wahlbenachrichtigung abgedruckt ist, mit einem Smartphone oder Tablet-Computer eingescannt werden. Zudem ist es möglich den Antrag online unter www.stockach.de/wahlen auszufüllen. Hierfür werden allerdings die Daten aus der Wahlbenachrichtigung benötigt. Auch per E-Mail an briefwahl@stockach.de können die Briefwahlunterlagenunter Angabe von Name, Geburtsdatum, Adresse und ggf. abweichender Versandadresse beantragt werden. Natürlich ist es auch möglich, die Briefwahlunterlagen ganz klassisch schriftlich zu beantragen. Dazu muss nur die Rückseite der Wahlbenachrichtigung ausgefüllt und unterschrieben werden und diese dann in den Briefkasten am Rathaus Stockach eingeworfen oder per Post an das Rathaus gesendet werden.

Wochenblatt @: Dominique Hahn


- Anzeigen -