- Anzeige -

Steigstraße wird zur Baustelle

Symbolbild Rathaus
Symbolbild Rathaus

Gemeinde will Leitungen ab Pfingsten erneuern / Erste Arbeiten für Feuerwehrhaus vergeben

Volkertshausen. Der Abwasserkanal und die Wasserleitung in der Steigstraße müssen erneuert werde. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung des gesamten Leitungsnetzes in der Gemeinde. In einer nichtöffentlichen Sitzung habe man den Beschluss gefasst im Sinne einer Nachhaltigkeit die Leitung nicht zu sanieren sondern lieber gleich auszutauschen, informierte Bürgermeister Alfred Mutter in der öffentlichen Sitzung des Gemeinderats. Denn nicht nur die Leitung selbst seit schadhaft, sondern auch die Hausanschlüsse.

Eine Ausschreibung wurde bereits durchgeführt, so dass am Montag schon zur Vergabe geschritten werden konnte. Im Rahmen einer beschränkten Ausschreibung durch das Ingenieurbüro Baur seien acht Firmen angeschrieben worden, nur zwei gaben ein Angebot ab. Das günstigste Angebot hatte mit einer Summe von 356.000 Euro die Firma Braun aus Eigeltingen-Honstetten abgegeben, welcher der Gemeinderat auch einstimmig den Zuschlag erteilte. Im Auftrag sind der Austausch der Abwasserleitung bis zur Verlegung von Lehrrohren für Breitbandleitungen und die Wiederherstellung der Fahrbahn enthalten. Die Wasserleitung selbst wird von den Stadtwerken Singen verlegt, die zum Jahreswechsel die Betriebsleitung für die Wasserversorgung übernommen haben, was mit weiteren rund 40.000 Euro zu Buche schlägt, so Bürgermeister Mutter weiter. Die Arbeiten sollen in den Pfingstferien vorgenommen werden, so die Zeitplanung.

Die Arbeiten für die Erweiterung des Feuerwehrhauses konnten in der Sitzung des Gemeinderats am Montag ebenfalls vergeben werden. Der Auftrag geht an ein Bauunternehmen aus Singen-Hausen für  149.500 Euro für die Rohbauarbeiten, die ein Teil der Erdarbeiten umfassen und Kanalbauarbeiten. Die Baustelleneinrichtung solle noch Ende des Monats erfolgen, der Rohbau beginne dann Anfang April. Man liege bei dieser Vergabe um rund fünf Prozent über den im letzten Jahr vorgelegten Kalkulationen, berichtete der beauftragte Architekt Joachim Binder. Auch habe man angesichts der aktuell noch sehr hohen Auftragslage nur drei Angebote im Rahmen der Ausschreibung bekommen. Ein genauer Termin für einen offiziellen Spatenstich muss noch festgelegt werden.

Wochenblatt Redakteur @: Oliver Fiedler