- Anzeige -

Strandrollstühle für Radolfzeller Bäder

Wasserrollis
Constanze Werdermann (li.) und Derya Yildirim (re.) freuen sich über den neuen Strandrollstuhl. swb-Bild: pr

Spenden ermöglichen Anschaffung

Radolfzell. Ab sofort können Rollstuhlfahrer im Strandbad Mettnau und im Seebad in Radolfzell uneingeschränkt ins Wasser. Die zwei neu angeschafften Geländerollstühle sind modern, stabil und äußerst leicht zu handhaben. Sie wurden durch großzügige Unterstützung der Messmer Stiftung und der Radolfzeller Bürgerschaft finanziert.

"Nach wie vor hinkt Radolfzell bei der Barrierefreiheit seiner Bäder hinterher. Umso erfreulicher ist es, dass die Stadt jetzt über zwei nagelneue Wasserrollstühle verfügt", heißt es in einer Pressemitteilung der Radolfzeller Behindertenbeauftragten Constanze Werdermann. “Endlich können alle unser schönes Strandbad voll nutzen,” freut sich Derya Yildirim, Pächterin des Strandbads Radolfzell, die sich für die Strandrollis einsetzt. “Die Strandrollis werden kostenlos zur Verfügung stehen. Der steinige, lange Weg ins Wasser ist ab sofort auch für unsere mobilitätseingeschränkten Gäste kein Hindernis mehr, am Badespaß voll teilzuhaben”, so Yildirim. Die Strandbadbesucherin Gunilla Fehr ergänzt: “Ich bin gehbehindert und kann über die Steine nicht mehr ins Wasser gehen. Ein Strand-/Schwimmrollstuhl ist eine ganz tolle Sache. Ich habe das auf Mallorca kennen gelernt und an der Ostsee. Dort werden sie an fast jedem Strandabschnitt angeboten oder stehen schon in Rollstuhlzonen bereit.” Die Rollstühle sind für alle Altersgruppen geeignet. So freuen sich neben Gunilla Fehr auch der 18-jährige Luis und die 7-jährige Nike mit ihren Familien und Freunden darüber, ab sofort gemeinsam baden zu können. Für die Ausleihe muss lediglich ein Lichtbildausweis vorgezeigt werden.

Nach intensiver Recherche und Verhandlungen mit den Herstellern gelang es Constanze Werdermann, die hochwertigen Wasserrollstühle zu organisieren. Mit ihnen kann gebadet, geschwommen und geduscht werden. Die Rollis konnten unter anderem mit sehr großzügiger Unterstützung der Werner und Erika Messmer-Stiftung sowie der Bürgerinnen und Bürger der Stadt mitfinanziert werden. Denn die Spendengelder, die die Stadtverwaltung Radolfzell für die Anschaffung zur Verfügung gestellt hat, sind Spenden aus der Bürgerschaft.

 

Seit März 2007 gibt es den Behindertenrat in Radolfzell. Mit ihm wird darauf hingewirkt, dass gleichwertige Lebensqualitäten in allen gesellschaftlichen Bereichen für Menschen mit und ohne Behinderung geschaffen werden. Ehrenamtliche, mit oder ohne Behinderung, sind jederzeit willkommen! Mehr Infos unter https://www.radolfzell.de/eu/Bildung-Soziales/Barrierefreies-Radolfzell/page15916.htm

Wochenblatt @: Dominique Hahn