- Anzeige -

Thayngen weiht den Steinzeitpfad ein

Steinzeitpfad
Rund um das Pfahbauerhaus bei Thayngen wurde nun ein Steinzeitpfad geschaffen der am Samstag eingeweiht wird. swb-Bild: of/Archiv

Sieben Stationen und zwei geologische Erkundungspunkte ab Samstag

Thayngen. Am Samstag, 24. August, wird in Thayngen der Steinzeitpfad eröffnet. Der neu konzipierte Steinzeitpfad führt Wanderer, Kulturinteressierte, Familien und Schulklassen auf die Spur der Rentierjäger und Pfahlbauer. Er erschliesst bedeutende alt- und jungsteinzeitliche Fundstellen im Herblinger- und Merishausertal. Der Pfad verbindet altsteinzeitliche Jägerlager im Schutz von Höhlen und Felsüberhängen (Zeitraum 16'000 bis 12'000 v.Chr.), ein jungsteinzeitliches Dorf, einen Werkplatz und mehrere Begräbnisplätze (Zeitraum 5'000 bis 3'000 v.Chr.).

Neu gestaltete Infotafeln schildern die Entdeckungsgeschichten der Fundstellen und zeigen auf, was frühere Forscher hier ausgegraben haben. Lebensbilder erlauben einen Blick in längst vergangene Zeiten. Speziell an Kinder richten sich witzige Grafiken und Kurztexte mit Facts zur Steinzeit. Zusätzlich zu den sieben archäologischen Stationen widmen sich zwei weitere der Geologie. Sie beleuchten, wie natürliche Prozesse Höhlen, Felsen und Täler formten und den in der Steinzeit begehrten Rohstoff Feuerstein entstehen liessen. 

Der Steinzeitpfad wurde von der Kantonsarchäologie Schaffhausen in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Thayngen, Reiat Tourismus und der naturforschenden Gesellschaft Schaffhausen erstellt.

Um 11.00 Uhr werden Regierungsrat Martin Kessler und Gemeindepräsident Philippe Brühlmann den Steinzeitpfad offiziell eröffnen. Die Gemeinde Thayngen offeriert anschliessend einen Apéro. Danach ist die Bevölkerung eingeladen, den Steinzeitpfad zu erkunden. Zwischen 12 und 15 Uhr werden an vier Stationen besondere Attraktionen geboten: Originalfunde aus der Steinzeit, Mehl mahlen und Brot backen, echte Rentiere und ein altsteinzeitlicher Jäger entführen die Besucher in die Vergangenheit.

Weitere Details zum Programm gibt es über diesen Link

Wochenblatt Redakteur @: Oliver Fiedler