- Anzeige -

Trunkenheitsfahrt mit gravierenden Folgen

Symbolbild
Symbolbild

Unfallflucht wird aufgrund von Beschädigungen angenommen

Singen. Einer aufmerksamen Polizeibeamtin auf dem Weg zur Arbeit fiel am frühen Donnerstagmorgen ein Audi mit unbekannter Fahrerin auf, welche die L 191 zwischen Mühlhausen-Ehingen und dem Ortseingang Singen auf der Westtangente verlangsamt und mittig fuhr. Des Weiteren fiel der Beamtin offensichtliche Beschädigungen am Fahrzeug auf. Da der Verdacht des alkoholisierten Fahrens der unbekannten Fahrerin und Verdacht der Unfallflucht bestand, wurde eine Fahndung des Reviers nach dem Auto eingeleitet, diese verlief im Stadtgebiet allerdings erst mal negativ.

Gegen 12.30 Uhr meldete eine 22-jährige Frau allerdings eine Unfallflucht in der Uhlandstraße. Sie gab an, dass sie seitlich an ihrem Auto einen Schaden festgestellt hat und der Unfallverursacher nicht mehr vor Ort sei. Bei der Überprüfung erkannten die Polizeibeamten das Fahrzeug, da es sich um den Audi handelte, nach dem am Morgen wegen Verdacht der Trunkenheitsfahrt gefahndet worden war. Vor Ort konnten keinerlei Fahrzeugteile am Boden festgestellt werden.

Nachdem ein im Anschluss durchgeführter Atemalkoholtest der jungen Frau positiv war, wurde die Entnahme einer ärztlichen Blutprobe angeordnet. Die junge Frau räumte nach erfolgter Belehrung die Trunkenheitsfahrt am Morgen ein. An einen von ihr verursachten Unfall konnte sie sich nicht erinnern, sagte sie. Der Führerschein der 22-Jährigen wurde sichergestellt.

Gegen die Beschuldigte wird nun wegen Straßenverkehrsgefährdung, Unerlaubtem Entfernen vom Unfallort sowie Verdacht auf Vortäuschen einer Straftat ermittelt. 

Der Verkehrsdienst Mühlhausen-Ehingen bittet Zeugen, die Hinweise zur möglichen Unfallstelle oder zum Fahrverhalten der 22-Jährigen geben können, sich unter 07733 9960-0 zu melden.

Wochenblatt @: Oliver Fiedler


- Anzeigen -