- Anzeige -

TuS Damen mit dem ersten Heimspiel im Mindlestal

TuS Damen
Die Damen des TuS Steißlingen haben am Sonntag ihr erstes Heimspiel der neuen Saison - und das gegen einen harten Gegner. swb-Bild: TS

TSG Seckenheim kündigt sich als harter Gegner an

Steißlingen. Nach dem Arbeitssieg gegen den starken Aufsteiger SV Hohenacker-Neustadt wollen die Damen 1 des TuS auch im Duell gegen den nächsten Aufsteiger punkten. Gegner am Sonntagnachmittag ist die TSG Seckenheim und die Vorfreude beim TuS ist riesengroß, darf man sich nach siebenmonatiger Pause endlich wieder vor den heimischen Fans präsentieren. - freilich vor beschränktem Publikum auf Abstand.

Die TSG Seckenheim sicherte sich nach dem Abstieg aus der Oberliga in der Saison 2018/2019, damals noch unter dem alten Namen HSG Mannheim, den direkten Wiederaufstieg in der vergangenen Badenliga-Saison. So verlor die TSG nur zwei Spiele in der letzten Spielzeit und freut sich nun auf die neuen Herausforderungen in der Oberliga. Die letzten beiden Duelle konnte der TuS für sich entscheiden, doch insbesondere das Heimspiel war bis zum Ende umkämpft und Steißlingen konnte sich nur knapp mit 27:26 durchsetzen. Allein dies sollte Warnung genug sein, dass man die Gäste aus Nordbaden nicht unterschätzen sollte und ein weiterer sehr starker Aufsteiger auf die Hegauerinnen wartet. Im ersten Spiel verlor die TSG gegen den letztjährigen Tabellenvierten HSG Leinfelden/Echterdingen mit 22:26 und brennen nun sicher darauf, es besser zu machen und die ersten Punkte in der neuen Saison zu holen.

Die Blau-Weißen erwarten damit einen unangenehmen Gegner, der vor allem durch seine Variabilität besticht. Dies liegt daran, dass die TSG nahezu alle Deckungsvarianten beherrscht und sich somit auf alle erdenkliche Spielsituationen einstellen kann. Dementsprechend muss Steißlingen sich unter der Woche auf verschiedenen Abwehrformationen vorbereiten und Lösungen gegen diese finden. Aufgrund der kleinen Oberliga-Staffel hatte der TuS das vergangene Wochenende frei und hatte zwei Wochen Zeit, um sich auf den Gegner einzustellen. Wichtig wird sein, die Rückraumspielerinnen Cora Goldmann und Nadine Titze in den Griff zu bekommen, welche beide gut harmonieren und das Spiel von Seckenheim prägen. Zudem muss sich der TuS im Angriff auf das Wesentliche konzentrieren, einen schnellen Ball spielen und die sich bietenden Chancen nutzen. Verzichten muss Trainer Spoo dabei auf Janine Lauth und Fabienne Wolf, die beide verletzungsbedingt ausfallen werden.

„Seckenheim ist mit Sicherheit ein starker Aufsteiger, der bereits Oberligaerfahrung hat. Wir müssen von Beginn an mit dem Kopf auf der Platte sein und das Spiel von vorne hinweg bestimmen. Gelingt uns dies, sind wir zu Hause sicherlich nur schwer zu schlagen“ so Trainer Sascha Spoo vor dem ersten Heimspiel seit sieben Monaten. Anpfiff ist am Sonntag um 16:30 Uhr in der Mindlestalhalle.

Alle Infos rund um das Hygiene-Konzept und Corona-bedingten Besonderheiten können unter www.handball-steisslingen.de/ nachgelesen werden.

Wochenblatt @: Oliver Fiedler


- Anzeigen -