- Anzeige -

Uli Burchardt kämpft sich in zweite Amtszeit

OB Wahl Konstanz
So viel Nähe musste trotz Maske nach zehn Monaten aufreibendem Wahlkampf sein: Herausforderer Luigi Pantisano gratuliert Titelverteidiger Uli Burchhardt schon vor der bekanntgabe des Wahlergebnisses zu dessen Sieg. swb-Bild: of

Am Schluss doch klarer Sieg im zweiten Wahlgang mit 49,5 Prozent der gültigen Stimmen

Konstanz.Schon früh zeichnete sich am Sonntagabend ab, dass es nach drei weiteren Wochen hartem Wahlkampf in Konstanz auch einen klaren Wahlsieger geben dürfte, doch die Anwesenden geladenen Gäste im Bodenseeforum mussten sich dann doch bis nach 21 Uhr gedulden um die Bekanntgabe des Ergebnisses durch Bürgermeister Dr. Andreas Osner als Vorsitzendem des Wahlausschusses zu erleben: Mit 49,5 Prozent der Stimmen (20.116 laut dem vorläufigen Ergebnis) kann Amtsinhaber Uli Burchardt in eine zweite Amtszeit in der Konzilstadt gehen. Ihn freue es besonders, dass er so viele Stimmen auf sich vereinigen konnte nach einen Wahlkampf, der für ihm am letzten Weihnachtsfest begonnen habe, vor allem, nachdem er bei seiner ersten Wahl mit rund 10.000 Stimmen gewählt worden sei und doppelst so viele bekam. Er wolle vor allen ein Bürgermeister für alle Konstanzer sein, betonte er in seiner Dankesrede.

Herausforderer Luigi Pantisano kam auf 45,1 Prozent (18.313 Stimmen), war aber zur Verkündung des Wahlergebnisses nicht mehr zugegen. Andreas Matt der als dritter Kandidat noch in den zweiten Wahlgang eingestiegen war, holte immerhin auch noch 5,1 Prozent (2.089 Stimmen) und war damit sehr zufrieden, wie er betonte. Einen besonderen Applaus gab es für die Wahlbeteiligung von den anwesenden Gästen: mit 61,4 Prozent wurde hier für Konstanz ein historischer Rekord erzielt. Schon der erste Wahlgang war mit 55 Prozent ein Rekord gewesen.  "Das ist ein großer Sieg für die Demokratie in unserer Stadt", so Bürgermeister Andreas Osner.

Wochenblatt @: Oliver Fiedler


- Anzeigen -