- Anzeige -

UWV sahnt ab bei der Wahl in Moos

Symbolbild
Symbolbild

Wahlergebnisse für den Gemeinderat stehen fest

Moos. Eine etwas größere Veränderung als in manch anderer Gemeinde im WOCHENBLATT-Land bringt die Kommunalwahl in Moos mit sich. Die CDU büßt rund zehn Prozentpunkte ein. Von den Rund 2.700 Wahlberechtigten machten nur noch 30,65 Prozent ihre Kreuzchen bei den Christdemokraten. Bei der letzten Wahl im Jahr 2014 konnte die CDU noch den herausragenden Wert von 40,6 Prozent erzielen.
Damit einher geht, dass die CDU-Fraktion im neuen Gemeinderat deutlich kleiner sein wird. Zwei Sitze weniger stehen den Mitgliedern nun zu. Für die CDU ziehen Anton Bandel, Stefan Heck, Helmut Granser und Oliver Fröhlich in das Gremium ein Fröhlich ist zugleich ein neues Gesicht im Gremium.

Freudensprünge dürften hingegen die Mitglieder der unabhängigen Wählervereinigung am Montagabend nach Bekanntwerden des Ergebnisses gemacht haben. Sie profitierten am meisten von den Wählerinnen und Wählern, die sich von der CDU abgewendet haben. Von ehemals 33,0 Prozent bei der letzten Wahl konnten sie sich um stolze acht Prozentpunkte auf 41 Prozent steigern. Damit bildet die UWV im neuen Gemeinderat die größte Fraktion. Angeführt von Albin Lang, der zugleich mit 2.063 Stimmen der Mooser Stimmensieger geworden ist, ziehen Frank Riester, Karlheinz Bölli, Artur Fritz, Ramona Bölli-Merz und Jan Becker in den neuen Gemeinderat ein.

Auch die Rot-Grüne Liste konnte ihr Ergebnis von der letzten Wahl steigern. 28,35 Prozent der Stimmen konnten die Kandidatinnen und Kandidaten auf sich vereinigen im Vergleich zu 26,4 Prozent in 2014. Für die RGL bleibt es bei vier Sitzen im Gremium. Am Ratstisch dürfen Dr. Anne Overlack, Anja Fuchs, Irmhild Kalkowski und Diana Maier Platz nehmen. Die Wahlbeteiligung lag in der Höri-Gemeinde bei sagenhaften 71,89 Prozent.

Wochenblatt Redakteur @: Dominique Hahn