- Anzeige -

Vereinsleben mit Musik und Elan

JHV Musikverein Bietingen
Die Vorstandschaft des Musikvereins Bietingen, von links: Daniel Brachat (erster Vorstand), Gerd Bart (Digrigent), Natalie Franke (Kassierteam), Irina Rämpitsch (aktive Beisitzerin), Stephanie Feißt-Ruh (Materialwart), Petra Bart (Jugendleiterin), Iris Rogosch (aktive Beisitzerin), Thomas Barth (zweiter Vorstand), Alina Aichem (Notenwart), Alexander Steybe (Kassierteam), Aline Riedmüller (Pressewart). Es fehlt: Schriftführerin Diana Zolg. swb-Bild: ar

Positives Resümee des MV Bietingen bei der Jahreshauptversammlung

Bietingen. „Ein ereignisreiches Jahr ging vorüber, ein ereignisreiches Jahr wird auch 2019 sein“, bilanzierte der Vorstand des Musikvereins Bietingen, Daniel Brachat, bei der Jahreshauptversammlung Anfang April im Bietinger Probelokal. Eine von Schriftführerin Diana Zolg liebevoll gestaltete Fotowand erinnert an das intensive, aber von den Musikern positiv in Erinnerung behaltene Vereinsjahr 2018.
Aline Riedmüller las zu Beginn stellvertretend für die entschuldigte Schriftführerin Diana Zolg das Protokoll über Proben, Auftritte, Ausflüge und auch viele Feste vor. Hervorzuheben waren Schlossgartenkonzert und das Bezirksmusikfest im vergangenen Sommer sowie die Ehrung des aktiven Ehrenmitglieds Richard Brachat am Gottmadinger Jahresempfang in der Kategorie „Lebenswerk“.
Der Vorstand Daniel Brachat stellte eine Rechnung auf: „Bei 70 Zusammenkünften im Jahr bedeutet das, dass wir uns alle fünf Tage sehen“. Und dennoch steige die Anwesenheit der 30 Musiker bei Proben und Auftritten von Jahr zu Jahr an. Sechs Musiker konnten in diesem Jahr wieder für über 90 Prozent Anwesenheit geehrt werden. Eine gute Kameradschaft ist hierbei essenziell.
Der Dirigent Gerd Bart rückte in seinem Bericht das Musikalische in den Vordergrund und zieht auch hier ein positives Resümee: Das Feedback zum Schlossgartenkonzert und Jahreskonzert sei positiv gewesen, das Niveau Mittelstufe sei erfüllt.
Neu stand in diesem Jahr eine Satzungsänderung auf der Tagesordnung: Für die Zukunft sollte eine Aufwandsentschädigung für das Ehrenamt möglich sein. „Wir nutzen das nicht“, betonte Vorstand Daniel Brachat, die jetzige Vorstandschaft mache ihr Amt immer noch gerne ehrenamtlich. Allerdings will man für die Zukunft vorsorgen – denn man wisse nicht, wie schwer es in Zukunft wird, neue Ämter zu besetzen, so der Vorstand. Dieser Vorschlag wurde einstimmig durch die gesamte Versammlung beschlossen.
Die Vorstandschaft des Vereins hat sich nicht verändert. Nach Verlesung des Kassenberichts durch Natalie Graf, kann der Musikverein trotz verregneten Vatertagsfestes mit einem guten Polster in das neue Vereinsjahr blicken. Bürgermeister Dr. Michael Klinger nahm die Entlastung der Vorstandschaft vor, welche einstimmig von der Versammlung beschlossen wurde. Der Musikverein dankte ihm und der Gemeinde für die Vereins- und Jugendförderung. Daniel Brachat betonte: „Wir sind in der Gemeinde Gottmadingen sehr gut aufgehoben“. Die Summe der Gemeinde werde auch in diesem Jahr voll verwendet werden und in die Jugendarbeit fließen, versprach er.
In ihrem Bericht erzählte die Jugendleiterin Petra Bart von der Teilnahme am Bezirksjugendfest und einer Veranstaltung beim Sommerferienprogramm. Dennoch habe der Verein nicht so viel Nachwuchs wie gewünscht. Ihr Ziel ist es, durch Präsenz noch mehr Kinder und Jugendliche gewinnen zu können. Diese „sollen sehen, wie toll es im Verein sein kann“, betonte sie. Auch Dirigent Gerd Bart betonte die Wichtigkeit des Nachwuchses für das Orchester „Wir haben viele Jugendliche, die das Vereinsleben vorleben und aktiv teilnehmen, immer da sind und zeigen wie es geht“, lobte er in die Reihen der Musiker.

Wochenblatt Redakteur @: Ute Mucha