- Anzeige -

Viel Bewegung beim Hebelschul-Förderverein

Hebelschule
Die Spende der runden Tischtennisplatte für den Schulhof der Hebelschule war die größte Aktion des Freundeskreis der Hebelschule in diesem Jahr. swb-Bild: of

Jessica Manz wird neue Vorsitzende in der Nachfolge von Iva Özyurt

Gottmadingen. Eine wichtige Zukunftslösung hat der Förderverein der Hebelschule in Gottmadingen im Rahmen seiner Hauptversammlung vollziehen können. Dann nachdem die langjährige Vorsitzende Iva Özyurt aus der Gemeinde weggezogen war und sich lange keine Nachfolge ergab, stand für eine Weile sogar die weitere Existenz des Vereins zur Disposition, wir in der Einladung vermerkt wurde. »Danke für ihr Engagement, sie haben als Vorsitzende viel bewegt«, zollte Rektorin  Anja Abert der scheidenden Vorsitzenden Lob und Anerkennung. Sie freute sich, dass sich Ivan Özyurt als Beisitzerin weiterhin engagiert und so dem Freundeskreistreu bleibt, um die neue Vorstandschaft bei Bedarf mit Rat und Tat zu unterstützen.

Iva Özyurt hat nun mit Jessica Manz eine engagierte Nachfolgerin gefunden , war das erste wichtige Ergebnis der Neuwahlen. »Zum Glück geht es weiter, die Flyer-Aktion des Vereins war ein Erfolg. Erfreulich, dass wieder Eltern bereit waren, sich im Förderkreis einzubringen. Ich finde es toll, was Sie auf die Beine stellen«, so Bürgermeister Dr. Michael Klinger, der auch als Wahlleiter in dieser wichtigen Versammlung fungierte. Ebenfalls verabschiedet wurden die Kassenführerinnen Brigitte Schellinger und Ingrid Zent, deren Amt von Margit Tcaciuc und Diana Mezzullo nach der Wahl übernommen wurde. Anna Rolf wird sich weiterhin als Schriftführerin für den Förderkreis engagieren. Als Beisitzer fungieren Caren Wiedenbach, Saskia Andersen, Andrea Hafner, Melanie Näther, Katharina Sauter, Julia Ruh, Michèle Fröde und eben nun Iva Özyurt.

Nicht mehr vorstellbar ist die Hebelgrundschule ohne ihren Freundeskreis Hebelschule. Was aus kleinsten Anfängen im Jahr 2001 Jahren begann, hat sich mit seinen vielfältigen  Aktivitäten und Aktionen zu einem Förderkreis mit Vorbildcharakter zum Wohle der Kinder und der Schule entwickelt. Der Freundeskreis Hebelschule hat aktuell 356 Mitglieder. Der Vorstand. die Lehrerschaft und der Elternbeirat zögen alle zum Wohle der Kinder am gleichen Strang . Die Betreuung der Kinder wurde bereits seit November 2017  als »spielRaum gGmbH«, mit der Gemeinde sowie dem Freundeskreis als Gesellschafter auf neue Beine gestellt, damit der Förderverein auf seine eigentlichen Aufgaben konzentrieren kann.

Dass an der Hebelgrundschule dank auch des Engagements des Förderkreises viel los ist, machte Ivan Özyurt in ihrem letzten Bericht deutlich. So werde unter anderem finanziell schwächeren Kindern Unterstützung geboten, um deren Teilnahme an schulischen Aktivitäten wie Ausflügen oder Theaterbesuche zu ermöglichen. An allen Schulen organisiert der Freundeskreis für alle ersten Klassen ein gesundes Frühstück, und auch die Spielekisten in den Klassenzimmern werden regelmäßig neu bestückt. Der Freundeskreis ist auch Herausgeber der zweimal jährlich erscheinenden Schulzeitung »Hebelkurier«.

Größte Aktion für dieses Jahr war die neue Tischtennisplatte an der Hebelschule auf dem Schulhof, wobei jeder Schüler einen Tischtennisball mit dem Logo des Freundeskreises erhielt. Der Dank der scheidenden Vorsitzenden galt neben Rektorin Anja Abert und Konrektorin Anja Jedelhauser sowie den Schulsekretärinnen Alexandra Schartner und Pina Trombetta auch der Gemeinde für ihre Unterstützung im Sozialfonds, so Iva Özyurt.

Dass der Freundeskreis finanziell gut aufgestellt ist, war aus dem detaillierten Kassenbericht von Brigitte Schellinger zu erfahren, die gemeinsam mit Ingrid Zent die Kasse geführt hatte.

Wochenblatt Redakteur @: Oliver Fiedler