- Anzeige -

Von Parkraumkonzept bis Kindergarten

Patrick Krauss
Bürgermeister Patrick Krauss stellte sich den Fragen des Wochenblatts. swb-Bild: pr

3 Fragen an Bürgermeister Patrick Krauss

Moos. In der Gemeinde Moos wird der Kindersegen zur Herausforderung. Es müssen dringend neue U3-Plätze geschaffen werden um den Künftigen bedarf zu decken. Das ist aber nur eine der Herausforderungen, die Bürgermeister Patrick Krauss auf die Gemeinde zukommen sieht.

1. Frage: Mehr als zwei Drittel des Jahres 2021 sind bereits vorbei, wie sieht Ihre Zwischenbilanz für die Gemeinde Moos aus? Was konnte trotz der schwierigen Corona-Lage umgesetzt werden?

Patrick Krauss: »Die Corona-Krise bestimmte auch im ersten Halbjahr 2021 weiterhin unser Handeln. Es ist unkompliziert gelungen niederschwellige Bürgertests für die Bevölkerung anzubieten und für unsere Senioren sehr führzeitig einen Höri-Impftag in Moos zu organisieren. Wir waren sehr froh und dankbar, dass der traditionelle Töpfermarkt, zwar in neuer Umgebung, stattfinden konnte. Auch die Erweiterung des Kindergarten Bankholzen befindet sich, zwar Corona bedingt etwas verzögert, in der Zielgeraden, so dass wir im Oktober die Einweihung im kleinen Rahmen feiern können. Wir haben in der Situation der Unterbringung von geflüchteten Menschen durch die Unterstützung der Bürgerschaft eine wesentliche Verbesserung erreicht. Dies alles und noch einiges mehr wäre ohne die tatkräftige Unterstützung des ganzen Teams und der Vielzahl an Helfern nicht möglich gewesen, wofür ich mich bei allen herzlichst bedanken möchte.«

2. Frage: Durch die Pandemie waren zusätzliche Ausgaben nötig und andere Einnahmen gingen zurück. Wie ist die finanzielle Situation in Moos?


Patrick Krauss: »Die Haushaltslage ist nach wie vor angespannt. Die Ausgaben für die Bürgertests und die Einhaltung der Hygienekonzepte in den Einrichtungen wie Kindergarten, Schule, etc. haben zu höheren Aufwendungen geführt, welche mit den Kompensationsleistungen nicht ausgeglichen werden konnte. Da zahlreiche kommunale Einrichtungen wie Bürgerhaus, Sporthalle oder Strandbäder mit regulärem Betrieb nicht möglich waren, sind der Gemeinde Einnahmen entgangen. Auf der Gegenseite konnten zwar die variablen Kosten der Einrichtungen teilweise reduziert werden, die Fixkosten bestanden jedoch unverändert fort. Die wirtschaftliche Lage der Unternehmen in der Gemeinde Moos kann als stabil bezeichnet werden, so dass die Erträge aus der Gewerbesteuer dem Aufkommen der vergangenen Jahre entspricht. Wir sind nach wie vor angehalten wirtschaftlich und sparsam mit den zur Verfügung stehenden Haushaltsmitteln um zu gehen, da die Auswirkungen der Pandemie auch in den kommenden Jahren spürbar sein werden.«

3. Frage: Ein Blick nach vorne: Was sind für Sie, die drei wichtigsten Projekte, die bis nächstes Jahr um diese Zeit umgesetzt oder abgeschlossen sein sollen?


Patrick Krauss: »Ein großes Thema in der Gemeinde ist derzeit die Sicherstellung der Kinderbetreuung für Kinder im Alter von unter 3 Jahren. Hier benötigen wir zusätzliche Betreuungskapazitäten, welche wir über verschiedenste angedachte Kooperationen mit anderen Einrichtungen schaffen möchten. Aktuell planen wir zudem die Aufstellung eines Parkraumkonzepts für Teile von Moos und Iznang, welches bis nächstes Jahr erstellt sein sollte. Im Rahmen des Ausbaus vom Glasfaserinternet in der Gemeinde möchten wir für die unterversorgten Bereiche »Graue Flecken« die Ausbauförderung beantragen.«

Wochenblatt @: Dominique Hahn


- Anzeigen -