- Anzeige -

Wechsel im Präsidium der HTWG

Das neue Präsidium der HTWG Konstanz
Das neue Präsidium der HTWG Konstanz (v.l.): Manfred Schnell, Stellvertretender Kanzler, Gunnar Schubert, Vizepräsident Forschung und Transfer, Beate Bergé, Vizepräsidentin Lehre und Qualitätssicherung, Präsidentin Sabine Rein. swb-Bild: HTWG Konstanz

Professor Dr. rer. nat. Gunnar Schubert neuer Vizepräsident für Forschung und Transfer

Konstanz. Professor Dr. Gunnar Schubert ist neuer Vizepräsident für Forschung und Transfer an der HTWG Hochschule Konstanz. Er wurde vom Senat in einer hochschulöffentlichen Sitzung mit überwältigender Mehrheit ohne Gegenstimmen gewählt. Professor Schubert tritt sein Amt mit sofortiger Wirkung an. Seine Amtszeit dauert drei Jahre.

Das Amt des Vizepräsidenten soll auf Vorschlag von Präsidentin Prof. Dr. Sabine Rein um das Fachgebiet Nachhaltigkeit erweitert werden, um „damit die zukunftsweisende Ausrichtung der HTWG zu prägen“, wie Präsidentin Rein betont. Mit dieser Entscheidung geht sie den ersten Schritt hin zu einer Neuausrichtung des Präsidiums.

Professor Dr. rer. nat. Gunnar Schubert übernimmt sein Amt von Professor Dr. Oliver Hase, der im Mai 2014 gewählt wurde. Der scheidende Vizepräsident verabschiedete sich in einer stellenweise bewegenden Ansprache an die Mitglieder des Senats und der Hochschule und betonte die gute Zusammenarbeit mit Studierenden, Lehrenden und Beschäftigten. Auch bei kontrovers diskutierten Themen habe man schließlich immer eine Lösung gefunden.

„Ich bedanke mich herzlich für die Wahl zum Vizepräsident Forschung und Transfer. Ich freue mich sehr, mit dem Präsidium und allen Hochschulangehörigen die Zukunft der HTWG mitzugestalten.“ Die HTWG habe „eine sehr vielfältige Fakultätszusammenstellung und Institutslandschaft und tolle Forscherinnen und Forscher“. Mit ihrem breiten Profil habe sie eine „hochaktuellen Kombination aus Technik, Wirtschaft und Gestaltung“.

"Für den weiteren Ausbau „von Themen der angewandten Forschung, die in Zukunft eine noch stärkere Bedeutung erhalten werden wie beispielsweise Nachhaltigkeit, Digitalisierung und Mobilität sind wir also fachlich hervorragend aufgestellt. Hier sehe ich eine Menge Potential“.

Nach seiner Meinung soll „die trans- und interdisziplinäre Forschung ausgebaut werden. Hier gilt es, Kooperationen untereinander und mit anderen Hochschulen, Forschungseinrichtungen, Unternehmen und zivilgesellschaftlichen Akteuren zu intensivieren, besonders wenn es um die Stärkung unserer Forschung mit öffentlichen Mitteln geht.“ Als stark praxisnahe Hochschule tragen aus seiner Sicht die Studierenden „aktiv zur Forschung bei. "Sie sind kreativ und engagiert und haben schon oft gezeigt, welche tollen Ideen und Start-Ups hier entstehen können. Darauf können wir schon jetzt richtig stolz sein und ich bin mir sicher, dass wir hier zusammen noch vieles erreichen können.“

Zur Person

Gunnar Schubert ist seit 2018 Professor für Physik und Elektrotechnik in der Fakultät Elektro- und Informationstechnik an der HTWG Konstanz. Von 1996 bis 2002 studierte er Physik an der Universität Konstanz, wo er 2006 zum Dr. rer. nat. promovierte. Danach arbeitete er als Projekt-, Team- und Abteilungsleiter „Entwicklung Solarzellen und Solarmodule“ bei der Sunways AG. Anschließend war er zwischen 2014 und 2018 Professor und Studiengangleiter für Elektrotechnik / Energie- und Umwelttechnik an der Dualen Hochschule in Ravensburg, Campus Friedrichshafen.

Wochenblatt @: Graziella Verchio


- Anzeigen -