- Anzeige - (Wochenblatt-Werbung wirkt)

Widerhold feiern ihr 60-jähriges Jubiläum

Schützen Widerhold
Für 60 Jahre beim SSV Widerhold geehrt, Frank Weichler (mitte) durch den 1. Vorsitzenden Rolf Getzke (links) und dem 2. Vorsitzender Dieter Stromeyer.swb-Bild: Verei

Frank Weichler für 60 Jahre Mitgliedschaft bei Hauptversammlung geehrt

Singen. Traditionell am Dreikönigstag trafen sich die Mitglieder des SSV Widerhold Singen zur 60. Jahreshauptversammlung im Schützenhaus in der Bohlinger Straße. Gemäß der Anzahl der Versammlungen feiert der Sportschützenverein Widerhold einen runden Geburtstag und wird 60 Jahre alt. Die Vorbereitungen für einen kleinen Festakt laufen bereits und der Termin hierfür ist der 11. März.

Dieser wichtige Punkt war eines der Themen der Versammlung an diesem Tag, die vom ersten Vorstand des SSV, Rolf Getzke, leitete. Gut vorbereitet berichtete jedes Vorstandsmitglied von den Ereignissen seines Resorts und lies das vergangene Revue passieren. Aus dem Bereich Sport konnten die Leiter der Bereiche „Kugeldisziplinen“, „Jugend“ und „Bogen“ von zahlreichen Veranstaltungen und Wettkämpfen berichten und einigen Errungenschaften der Widerhold-Schützen.

Hervorzuheben sind hier David Specht für die Jugend, D. Barchet für Erwachsene und Thomas Maier für die Bogenschützen. Diese sind an zahlreichen Wettkämpfen und Veranstaltungen für den SSV Widerhold Singen zugegen und erzielen zahlreiche vordere Plätze. Diese Präsenz geht bis hin zu den deutschen Meisterschaften. David Specht belegte dabei in der Klasse der körperlich beeinträchtigten den 99. Platz. Anzumerken ist hierbei, dass David selbst in der Jugend ist und sich gegen eine offene Klasse behaupten muss, d.h. es gab keine altersbedingte Einteilung.

Im Gegensatz zu der Versammlung im letzten Jahr, konnte nicht nur die Bogenabteilung Zuwachs im Jugendbereich verkünden, sondern auch die Kugeldisziplinen. Da auch die Eltern der Jungschützen oft bis regelmäßig mit ihren Kindern im Verein sind, um selbst zu trainieren oder um sich einfach zu unterhalten, kann man hier mittlerweile von kleinen Familienausflügen reden.

Möglichkeiten sich einmal selbst ein Bild von dem Sportschießen und dem Vereinsleben zu machen gibt es einige. Im vergangenen Jahr wurde an der städtischen Veranstaltung „Sport im Süden“ teilgenommen und das Bogenschießen angeboten. Diese Veranstaltung wird es auch dieses Jahr geben und im April stattfinden. Andere Möglichkeiten sind Feste oder einfach vorbei zu kommen. Infos und Termine für Veranstaltungen sind auch auf der Webseite vorhanden. Neben den Veranstaltungen für geselliges Beisammensein gibt es auch in 2018 einige Termine für die zahlreichen anstehenden Arbeiten, die den Unterhalt einer Sportstätte mit sich bringen.

Ohne das ehrenamtliche Engagement vieler Mitglieder wäre diese Aufgabe nicht so zu bewältigen und das Resultat so vorzeigbar wie es aktuell ist, konnte auch Bürgermeisterin Ute Seifried bestätigen. Trotz der vielen unentgeltlich geleisteten Stunden der Mitglieder fallen hohe Kosten für den Unterhalt des Vereinsheims und für Bürokratie an, wie Ulrike Schmid-Buche als Kassier genau auflisten konnte.

Um auch zukunftig ausreichend liquide Mittel aufweisen zu können werden sowohl die Preise für das Mieten des Vereinsheims für Feste und die Preise für Getränke in einem moderaten Rahmen erhöht. Weiterhin stimmte die Versammlung einstimmig dafür den Beitrag der Mitglieder um einen Euro pro Monat auf 42 Euro zu erhöhen im Jahr.

Für die Jugend gibt es eine Erhöhung von 5 Euro. Bei der traditionellen Ehrung konnten drei Mitglieder für ihre Mitgliedschaft seit 25 Jahren und sogar ein Mitglied für 60 Jahre im SSV Widerhold Singen gewürdigt werden. Seit der Gründung des Schützenvereins vor 60 Jahren ist Frank Weichler ununterbrochen mit Leib und Seele im Verein tätig. Sei es mit dem aktiven Schießen bis ins hohe Alter oder unzähligen Stunden die er im und vor allem für den Verein verbracht hat, ist er seit je her ein oft und gern gesehenes Gesicht und Charakterkopf im Schützenhaus. So lange in und aktiv für einen Verein tätig zu sein ist keine Selbstverständlichkeit und wurde von der Versammlung entsprechend honoriert.

Wochenblatt Redakteur @: Stefan Mohr