- Anzeige -

»Wir freuen uns auf unsere neue Schule«

Grundsteinlegung Eichendorff-Realschule
Über 400 Schüler nahmen bei der Grundsteinlegung zur Eichendorff-Realschule teil. swb-Bild: stm

Großes Fest bei Grundsteinlegung der neuen Eichendorff-Realschule

Gottmadingen. Über 400 Schüler der Eichendorffschule und ihre Gäste feierten am Montag die Grundsteinlegung zu ihrem neuen Schulgebäude. Als ein »saustarkes Bild« bezeichnete Gottmadingens Bürgermeister Dr. Michael Klinger die große Menge an Schüler bei der Grundsteinlegung, die ihre Schule in Besitz nehmen, die ihre Zukunft sei. Immer wieder hob der Schultes während seiner Rede die Bedeutung der Schüler hervor.

»Die Verwaltung ist sich bewusst, dass die Investition in eine neue Schule das wichtigste ist, was wir für Euch, für die nächste Generation auf den Weg bringen können. Gute Ausbildung zu gewährleisten und Schulen vor Ort zu haben, das ist von der Kleinkindbetreuung über die Kindergartenkinder und die Grundschulkinder bis hin zur weiterführenden Schule ein ganz grundlegender Faktor für die Entwicklung einer Gemeinde«, zeigte Klinger auf, dass Kinder und Jugendliche hierfür das Fundament seien.

Bis zum Einzug liegen noch zwei spannende Jahre vor ihm und den Schülern, das Gebäude der Eichendorff-Realschule wachsen und entstehen zu sehen: Ob das, was man sich gemeinsam bei der Planung überlegt habe, sich nach der Fertigstellung auch wirklich gut anfühlt - »eine Schule wird, in der man sich zuhause fühlt«, hofft Klinger. Währenddessen wird im Rahmen des Technikunterrichts der Bauprozess in das Schulleben einfließen.

Gerade hierfür dankte die Sprecherin der SMV, Ines Huskic der Gemeinde. Es sei erwünscht gewesen, dass Schüler Ideen einbringen. Schulleiterin Cosima Breitkopf sprach ihren Dank aus, dass man die Eichendorff-Realschule großzügig geplant habe. Insgesamt stellt die Gemeinde Gottmadingen eine Investitionssumme von bis zu 30 Millionen Euro für dieses besondere Großprojekt zur Verfügung.

Für die Zeitkapsel – statt eines Grundsteins – , die unter dem späteren Eingang zum Schulgebäude liegen wird, haben die Schüler und die Schulleitung ganz verschiedene symbolträchtige Gegenstände ausgesucht. Beispielsweise einen Werterahmen, der für Toleranz, Empathie und Hilfsbereitschaft und vieles mehr in der neuen Schule, so Cosima Breitkopf. Auch ein kleines Vorhängeschloss, dass es zu keinen weiteren Einbrüchen kommt und ein bißchen Geld vom Förderverein, dass die Schule genügend finanzielle Mittel zur Verfügung hat. Auch das Einser-Zeugnis von Schulsprecherin Maxima Estrada, die gerade auf Abschlussfahrt weilt, denn eigentlich zählt die Eichendorff-Schule aktuell sogar 510 Schüler, sowie das Protokoll der entscheidenden Gemeinderatssitzung vom 19. Februar wurde vergraben.

Bei strahlendem Sonnenschein sorgte die Mundharmonikagruppe der Schule unter Leitung von Henrik Hügin für die musikalische Begleitung. Die Neuntklässler sorgten im Anschluss an den offiziellen Teil für die Bewirtung der zahlreichen Gäste der Grundsteinlegung.

Mehr Bilder von der Grundsteinlegung gibt es in der Galerie

Wochenblatt Redakteur @: Stefan Mohr