- Anzeige -

Wir wollen endlich Klarheit

Theater KN
Intendantin Karin Becker (rechts) mit Autorin und Regisseurung Cora Sachs und ihrem »Monsta« und Dramaturgin Romana Lautner beim Mediengespräch am Donnerstag im Foyer des Theater Konstanz. swb-Bild: of

Theater Konstanz wartet noch auf Signal zum "Comeback"

Konstanz. Der Termin der Medienkonferenz war eigens gewählt worden, weil eigentlich durch die Bundes- und Länderpolitik eine Entscheidung angekündigt wurde, wie es nach dem »Lockdown-Light«, der für die Kulturschaffenden allerdings ziemlich hart ist, weitergehen sollte. Doch die Entscheidung wurde um fast eine Woche vertagt. 

„Wir haben inzwischen vier Varianten entwickelt, wie es weitergehen könnte, aber wir brauchen endlich eine Entscheidung“, sagte Intendatin Karin Becker dazu am Donnerstag durchaus enttäuscht. Sie musste an diesem Tag mit den für die erste Dezemberwoche vorgesehenen Premieren für »Katharina Blum« von Heinrich Böll, dem Familien-Weihnachtstheater »Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch« nach Michael Ende, dem Kindertheater »Monsta« von Cora Sachs einen voerst fiktiven Plan vorstellen, der sich im schlechtesten Fall bis in neue Jahr verschieben könnte.

Und es deutete sich schon an, dass das mit der Premierenwoche Anfang Dezember nichts werden sollte, wenngleich die Entscheidungen, die ja schon öffentlich durchs Land schwirren, definitiv erst am Mittwoch fallen.

Besonders das Familienstück »Wunschpunsch«, liegt Karin Becker am Herzen. Das Weihnachtsstück ist in normalen Jahren das bestbesuchte im großen Saal. »So schöne wäre es in diesen Zeiten den Kindern und Familien etwas Abwechslung auf der Bühne bieten zu können«, so Karin Becker vor den Medienvertretern.

Eigentlich wäre das Theater parat. Die Proben sind seit Freitag abgeschlossen, die Vorfreude da, denn solche Zeiten sind hart für sie Schauspieler. »Wir können Premieren ja auch nicht nach belieben verschieben«

Plan zwei für ein »Comeback« hätte den 15. Dezember im Visier gehabt, doch auch dafür sieht es auch schon ganz schlecht aus. Könnte ein Theater in der Weihnachtswoche noch öffnen? Eigentlich nein, dann müsste man wieder bis zum 15. Januar warten als Plan drei. Dann gäbe es das Weihnachtstheater erst im neuen Jahr. Aber die Klarheit fehlt.

 

 

 

 

Wochenblatt @: Oliver Fiedler


- Anzeigen -