- Anzeige -

Wirtschaft trifft Schule

8. Schüler-Wirtschaftspreis Hegau
Der Regionale Wirtschaftsförderverein Hegau freut sich auf zahlreiche Teilnehmer beim Wettbewerb. swb-Bild: ver

8. Schüler-Wirtschaftspreis Hegau mit 2.000 Euro dotiert

Hegau. Der Regionale Wirtschaftsförderverein Hegau e.V. hat seit seiner ersten Vergabe des »Schüler-Wirtschaftspreis Hegau« im Jahr 2007/2008 wahrlich einen Nerv getroffen: Im Zweijahres-Rhythmus haben Schüler die Möglichkeit, mit regionalen Betrieben in Berührung zu kommen und erste beruflichen Erfahrungen zu sammeln. Nun werden Preisgelder in Höhe von insgesamt 2.000 Euro vergeben.

Rund 500 Schüler haben über die Jahre am Wettbewerb teilgenommen. »Wir sind froh, Kontaktmöglichkeiten zwischen Schulen und Wirtschaft zu schaffen«, so der Engener Bürgermeister Johannes Moser. »Der Wettbewerb ist ein Versuch, die Region kommunal zu vermarkten.« Denn immer mehr Betriebe haben Schwierigkeiten Auszubildende zu finden, weiß auch Peter Freisleben, Geschäftsführer Vereins. »Unser Anliegen ist es, die Jugend für die örtlichen Betriebe zu interessieren und dabei eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten zu schaffen. Die Schüler können frühzeitig Kontakte knüpfen und die Unternehmen können das Interesse für die Wirtschaft sowie die eigenen Betriebe wecken«, berichtet Freisleben.

Rainer Kling, Geschäftsführer von MDS Raumsysteme, hofft durch die Ausschreibung auf potenzielle Auszubildende. »Wie viele andere Betriebe auch, haben wir nicht genügend Bewerber«, sagt Kling. Bei MDS werden hauptsächlich Industriekaufleute ausgebildet.

»Wir spüren auch, dass die Jugend zunehmend andere Interessen hat. Wir können unsere Azubi-Stellen besetzen, müssen aber mehr darum kämpfen, als früher«, gesteht Jürgen Stille von der Sparkasse Engen-Gottmadingen. Ein Problem neuen Nachwuchs zu finden sieht Moser vor allem darin, dass viele junge Leute zum Studieren in die Großstadt ziehen. Dabei macht ein Beispiel von Manfred Ossola, Bürgermeister von Aach, deutlich, dass die Größe einer Gemeinde kaum Rückschlüsse über den Erfolg von kommunalen Firmen gibt. So habe ein Aacher Unternehmen Filialen unter anderem in China. Und der Hilzinger Rathauschef Rupert Metzler ergänzt: »Wir wollen den Blick für die ganze Bandbreite an Betrieben öffnen, ganz unabhängig vom Schulabschluss.«

Ziel des Wettbewerbs ist es, Schüler mit örtlichen Unternehmen in Kontakt zu bringen und das Interesse für die Wirtschaft zu wecken. Teilnahmeberechtigt sind einzelne Schüler, Schülergruppen oder Schulklassen der Stufen acht bis zwölf unabhängig von der besuchten Schulart. Die Teilnehmer wohnen oder besuchen eine Schule in Engen, Tengen, Aach, Mühlhausen-Ehingen, Gottmadingen oder Hilzingen. Die Aufgabe besteht darin, Kontakt zu einem im Hegau ansässigen Betrieb zu knüpfen und ein Firmenporträt auf acht bis zehn Seiten zu erstellen. Anmeldeschluss ist der 15. November 2019. Die Arbeiten sind bis spätestens 10. März 2020 abzugeben. Infos gibt es bei Peter Freisleben, Tel. 07733/502-212, Pfreisleben(at)engen.de oder www.wfv-hegau.de

Wochenblatt Redakteur @: Graziella Verchio