- Anzeige - (Wochenblatt-Werbung wirkt)

Wirtschaftsförderung wird mit »Singen aktiv«- Standortmarketing verzahnt

Singen aktiv
Dr. Gerd Springe am Vorstandstisch mit Geschäftsführerin Claudia-Kessler-Franzen und OB Bernd Häusler. swb-Bild: of

Gründungsvorsitzender Dr. Gerd Springe für weitere zwei Jahre gewählt

Singen (of). Dr. Gerd Springe wird den Singener Standortmarktetingverein „Singen aktiv“ für zwei weitere Jahre als Vorstandsvorsitzender leiten. Dazu wählte ihn die Hauptversammlung des Vereins am Dienstagabend ohne Gegenstimmen im Turmsaal des Singener Klinikums. Ebenfalls wiedergewählt wurden Udo Klopfer als Kassier wie die Vorstände Michael Burzinski, Manfred Kuhn, Michael Kumpf und Dr. Markus Spitz. Für Roland Cron, der aus dem Vorstand ausgeschieden ist, wurde Dirk Oehle neu gewählt.

Eine weitere markante Veränderung prägte diese Hauptversammlung, denn die Wirtschaftsförderung der Stadt Singen soll nun noch enger mit der Arbeit des Standortmarketing verzahnt werden. „Das ist nach 15 Jahren eine sehr wichtige Weichenstellung“, machte Dr. Gerd Springe dieses Themas deutlich. Künftig soll der Wirtschaftsförderer in das Team von „Singen aktiv“ eingegliedert werden, Claudia Kessler-Franzen wird als Delegierte der Stadt Singen nun die Leitung der Wirtschaftsförderung übernehmen, erläutere Dr. Springe. Es sei kein Zusammenschluss sondern eine Kooperation, die der Vorstand entscheiden konnte. Der Nutzen für die Mitglieder sei dafür maßgeblich gewesen und das sei auch eine Stärkung der Arbeit des Vereins für die Zukunft der Wirtschaft der Stadt. Auch der Singener Gemeinderat war dem einstimmigen Beschluss des Vorstands von Singen aktiv am Dienstag in seiner Sitzung gefolgt.

OB Bernd Häusler würdigte in seinem Grußwort die Arbeit von Singen aktiv als “Feuerwerk“, auch angesichts der Nachricht von Dr. Gerd Springe, dass Singen innert eines Jahres den Zuwachs von 1.000 Arbeitsplätzen verkündete. Was freilich derzeit schmerze, sei dass man in den Gewerbegebieten ausverkauft sei und dringend im Gebiet Tiefenreute neue Grundstücke akquirieren müsse um hier Grundstücke zu erschließen.

In ihren Bilanzen konnten Geschäftsführerin Claudia Kessler-Franzen und Vorstandsvorsitzender Dr. Gerd Springe wiedereinen beachtlichen Bogen ihrer Aktivitäten ziehen, der nun freilich mit der Unterzeichnung des städtebaulichen Vertrags mit ECE für den Bau des „CANO“ gekrönt werden konnte. Dirk Saffran, derzeit in Ludwigsburg Centerleiter von ECE und in der Anfangsphase hier in Singen zuständig, war in der Versammlung anwesend. Mit ihm wie ECE in Hamburg und Projektentwickler Marcus Janko liefen in den letzten Jahren ganz viele Fäden zusammen um zum jetzt erreichten Zwischenziel zu kommen.

Das Stadtfest, der Tag des offenen Handwerks, der Martinimarkt, Singen Classics und im letzten Jahr die große Gewerbeschau in Singens Süden, Aktionen zur Fachkräftegewinnung, Innenstadtentwicklung waren da nur die größten Stichworte eines sehr arbeitsintensiven Jahres –zum Mehrwert der Mitgliedsunternehmen, wie immer wieder unterstrichen wurde. „Singen hat Strahlkraft, so Claudia Kessler-Franzen. Es gebe noch nicht „das Rezept“ um aktuellen Entwicklungen wie Online-Händlern oder dem Internet überhaupt zu begegnen. Aber der Erlebniswert der Stadt sei ein Weg dorthin, weshalb man für dieses Jahr die Aktion „KNST HNDL SNGN 2018“ (ein Kunstwort) gestartet habe, bei dem es „12-Ton-Musik“ mit 12 Händlern und 12 Künstlern um einen Publikumspreis zum kreativsten Schaufenster ab Oktober bis zum Martinimarkt gibt.

„Wir haben ein gutes Polster“, zeigte sich Kassier Udo Klopfer in seiner mit der finanziellen Entwicklung des Vereins zufrieden. Die Entlastung, die Gründungsmitglied Günter Schneckenburger beantrage, wurde ohne Gegenstimme gewährt. „Der Vorstand von Singen aktiv“ hat dem Namen des Vereins im letzten Jahr alle Ehre gemacht“, so Schneckenburger.

»Singen aktiv« hat gegenwärtig 278 Mitglieder, die für 13.500 Arbeitsplätze stehen, wurde in der Versammlung bekannt gegeben. „Unsere Mitglieder sind stark“ befand Claudia Kessler-Franzen – ganz dem Slogan der »Chancenstadt Singen« entsprechend.

Die Hauptversammlung von Singen aktiv hatte nicht ohne besonderen Grund im Singener Hegau-Bodensee-Klinikum stattgefunden, denn das Singener Krankenhaus feiert dieses Jahr seinen 90. Geburtstag am Standort Twielfeld. Peter Fischer, Geschäftsführer des Gesundheitsverbund  leite mit seinem aktuellen Bericht zu einer Führung durch Chefarzt PD Dr. Marc Kollum und den leitenden Arzt der Elektrophysiologie, Dr. Dr. Stefan Ansbach in neue zertifizierte »Chest Pain Unit« für Patienten mit akuten Brustschmerzen über.

Wochenblatt Redakteur @: Oliver Fiedler