- Anzeige -

Zwei Waldsofas für Möggingen

Einweihung Waldsofas
Die Mögginger freuen sich über ihre neuen Waldsofas. Vordere Reihe von links: Ortsvorsteher Ralf Mayer, Gertrud Dreher und Waldsofastifter Alfred Loser. Hintere Reihe von links: Siegfried Stoll, Gisela Mayer, Ortschaftsrat Marc Rehm, Ortschaftsrat Markus Honsel, Simon Schnitzlein, Philipp Mayer und Brigitte Reinholz. swb-Bild: hz

Ein lang gehegter Wunsch des Radolfzeller Ortsteils hat sich erfüllt

Radolfzell-Möggingen. Möggingen »De Summer stoht über unsrem Land, was bliibe sot, baut nicht auf Sand«, sagte kürzlich der Mögginger Ortsvorsteher Ralf Mayer am Dorfplatz, dem zentralen Mittelpunkt, in der mehr als 800 Einwohner zählenden Gemeinde in der Bodenseeregion. Mit einer kleinen Einweihungsfeier übergab er dort zwei Waldsofas, die mit Eigeninitiative einiger Einwohner aufgestellt wurden.

Es war ein lang ersehnter Wunsch der Gemeinde für die Bevölkerung eine Entspannungs- und für Wanderer eine Pausenmöglichkeit anzubieten. Die Idee war nicht neu. Sie wurde allerdings wegen des schmalen Ortsteilsbudgets kontinuierlich verschoben. Weil es ihm so gut in Möggingen gefällt hat der in der Gemeinde wohnende Alfred Loser zu seinem 80. Geburtstag mit einer stattlichen Geldspende entscheiden dazu beigetragen, dass nun die Idee in die Tat umgesetzt werden konnte. Die Mögginger Philipp Mayer, Lukas und Simon Schnitzlein, Siegfried Stoll und Christoph Schorn haben in freiwilliger Eigeninitiative und mit ihrem Know How die Verweilmöglichkeiten installiert und mit einem Betonfundament versehen.

Beide Waldsofas bilden für die Gemeinde einen enormen Mehrwert. Das eine am Friedhof bietet eine tolle Aussicht auf die Radolfzeller Landschaft und auf das idyllische Naturschutzgebiet mit seinen malerischen Wiesen, lichten Wäldern, Hängen und Obstbäume am Mindelsee. Das zweite steht beim Dorfplatz. Der in der 2010 neu gestaltete Dorfplatz ist der Treffpunkt der Mögginger Einwohner. Ortsvorsteher Mayer schwärmte: »Auf dem Dorfplatz werden Feste gefeiert, man spielt Boule oder trinkt ein Glas Wein. Man kann sich verweilen und entspannen«. Gegenüber in der umgebauten ehemaligen Sparkasse wirten jeden Mittwoch im wöchentlichen Wechsel die ortsansässigen Vereine.

Wochenblatt Redakteur @: Dominique Hahn