- Anzeige -

Zwischen Mittelalter und Moderne

| Nachrichten | Hegau | Engen
Stadtführungen Engen Corona
Die beliebten Stadtführungen durch die historische Altstadt Engen starten wieder am 9. Juli mit der Führung »Von Hexerei, Pest und Krieg – dem Leben zum Trotz«. swb-Bild: Stadt Engen

Ab 9. Juli sind wieder Stadtführungen durch Engen möglich

Engen. Nach mehrmonatiger Corona-bedingter Pause können nun auch wieder die beliebten Stadt- und Erlebnisführungen in Engen angeboten werden.
Start ist am 9. Juli, um 19 Uhr mit der Führung »Von Hexerei, Pest und Krieg – dem Leben zum Trotz« auf der Freilichtbühne hinterm Rathaus. Die Marketenderin Tilda vermittelt während ihrer Führung den harten Lebensalltag der Menschen während des 30-jährigen Krieges. Diese Führung ist für Jugendliche unter 16 Jahren nicht geeignet.
Am Freitag, 10. Juli, um 18 Uhr, findet eine Stadtführung unter dem Motto »Engen zwischen Mittelalter und Moderne« statt. Treffpunkt ist am Marktplatz, Zurückversetzt ins Jahr 1868 werden die Gäste bei der Führung mit der »Grenzgängerin«, die am 6. August um 19 Uhr am Felsenparkplatz startet. Unterwegs als Hausiererin treibt sie sich nicht nur an der Grenze von Baden herum, sondern allzu oft auch an der Grenze zu Sittlichkeit und Recht.
Anmeldungen sind im Bürgerbüro, Telefon 07733/502–215 bis jeweils einen Tag vor der Führung / 12 Uhr möglich.
Anmeldungen von Gruppenführungen zum individuellen Termin sind ebenfalls wieder möglich.

Folgende Corona-Schutzmaßnahmen sind zu beachten:
–     Eine Anmeldung ist zwingend erforderlich
–     Die Abstandsregeln (1,50 m) sind einzuhalten
–     Geld möglichst passend und abgezählt mitzubringen.
–     Max. Gruppengröße: 15 Besucher

Wochenblatt @: Ute Mucha

| Nachrichten | Hegau | Engen