Unternehmen wächst mit den Gebäuden weiter
»inpotron« investiert 4 Millionen in die Erweiterung

  • Foto: Eine neue Lagerhalle konnte das Hilzinger Unternehmen Inpotron kürzlich in Betrieb nehmen. Dadurch wurde Platz für das Wachstum der Produktion gewonnen. swb-Bild: pr
  • hochgeladen von Oliver Fiedler

Hilzingen (swb/of). Deutlich Platz geschaffen hat das Hilzinger Unternehmen »inpotron« mit der Fertigstellung eines neuen Lager- und Distributionszentrums in diesem Jahr. Die große Baumaßnahme konnte nun abgeschlossen werden. Eine Einweihung ist für den November geplant, wurde nun bekannt gegeben.

Mit zusätzlichen 3.800 Quadratmetern verdoppelt sich damit die Gebäudefläche auf nahezu 7.000 Quadratmetern. Auf 2.104 Fachboden-Regalplätzen, 654 Paletten-Stellplätzen und 1.500 Quadratmeter Fläche für Kommissionierung und Distribution, kann nun die interne Logistik den Anforderungen des stark wachsenden Unternehmens besser gerecht werden. Unter dem architektonisch stilvoll integrierten Gebäudekomplex bietet eine Tiefgarage den Mitarbeitern zusätzliche Parkmöglichkeiten. An der Fassade animieren rote und blaue LED-Lichtbänder die Leiterbahnen der inpotron-Netzteile. Sie strahlen hell und dennoch energiesparend, ganz im Sinne der Firmenphilosophie.

Die im Bestandsbau frei gewordenen Räumlichkeiten wurden bereits neu genutzt. So konnte die Produktion sowohl im SMD- wie auch im THT-Bereich und dem Prüffeld erweitert werden, teilt das Unternehmen mit. Mit einer neuen SMD-Bestückungslinie ist die Leistungsfähigkeit und Präzision nochmals gesteigert worden. Auch die Entwicklung ist umgezogen: Das nun auf 13 kreative Köpfe angewachsene Entwicklerteam kann jetzt in einer angenehmen Atmosphäre noch effektiver arbeiten.

»Insgesamt war der Umzug bei gleichzeitig starkem Wachstum ein ziemlicher Kraftakt«, zieht Firmenchef Hermann Püthe Bilanz. Die momentane Produktionsmenge von 50.000 Netzteilen pro Monat sollte nicht unter den Arbeiten für die Erweiterung leiden, war das Ziel von Anfang an. Dank einer perfekten Planung und motivierter Belegschaft konnte dies ohne nachteilige Auswirkungen auf die Kunden gestemmt werden.

Als Hersteller kundenspezifischer Stromversorgungslösungen für industrielle und medizinische Anwendungen sowie LED-Beleuchtungen zählt »inpotron« zu den Marktführern. Neben dem Hauptsitz in Hilzingen gehören zum Firmenverbund die 100prozentingen Töchter exscitron in Chemnitz sowie seit diesem Fühjahr das Unternehmen Zorn Maschinenbau GmbH in Stockach.

Autor:

Oliver Fiedler aus Gottmadingen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.