Wie kann man das Lebewesen Mensch zur Besinnung bringen? Interview mit Gaby Hauptmann - Schriftstellerin und Journalistin -
Aus Ihrer Perspektive: Wie kann Literatur kulturelle Veränderungen, Standpunkte oder Misstände greifbar machen? Was braucht es dazu? Zunächst einmal braucht es die Leser, die das auch interessiert. Wenn alle in Problemen stecken, mag das keiner lesen, denn jeder ist mit sich selbst beschäftigt. Die, die die literarischen Standpunkte anderer lesen und sich auch dafür interessieren, sind sowieso schon offen. An denen, die sich lieber mit Verschwörungstheorien beschäftigen, geht jeder anderer Ansatz vorbei – egal, wie untermauert er ist, egal, wie viele Menschen um einen herum sterben ..."
Kunst, um das Innere sichtbar zu machen Interview mit Elisa Noel - Künstlerin und Zeichenschullehrerin -
Ihnen ist es wichtig mit Ihrer Kunst das innere Selbst zu festigen und aufzuzeigen, was Mensch ist. Inwiefern kann einem diese Herausbildung des Inneren helfen, persönliche Schicksale und Krisen zu bewältigen? Meine Großmutter, die ich nie kennen lernte, weil sie viel zu jung an einer Überdosis Morphium verstarb, erschien mir als junge Frau im Traum und gab mir zwei kurze Anweisungen: „Lerne zu Leben!“ und „Lerne zu Lieben!“ Wenn ich aus der Perspektive als Künstlerin und Kunstlehrerin auf die derzeitige Lage blicke, so muss ich zwischen diesen zwei Berufungen differenzieren. Für mich besteht der Auftrag in der Kunst in erster Linie darin, Menschen in ihre Mitte zu begleiten, das Unsichtbare sichtbar zu machen ..."
Festivalorchester trotz Abstandsgebot? Interview mit Hilde von Massow - Organisationsteam Höri Musiktage -
Mich würde es sehr interessieren, aus welcher Perspektive Sie, als Teil des Organisationsteams der Höri Musiktage, auf die derzeitige Lage blicken. Mit welchen Veränderungen sind Sie in Bezug auf die Umsetzung ihres Musikfestivals derzeit konfrontiert? Zunächst: Natürlich greift das Virus auch bei uns tiefgreifend ..."
Was macht ein Museumsleiter in Corona-Zeiten? - Christoph Bauer, Museumsleiter Kunstmuseum Singen
So lautete die Frage des Chefredakteurs des Singener Wochenblattes, Oliver Fiedler, zu Beginn der Pandemie. Heute nun darauf eine Antwort: Was also macht ein Museumsleiter in Corona-Zeiten? "Das Kunstmuseum Singen ist ja wie alle Museen und Kultureinrichtungen in Deutschland geschlossen. Ich muss. lieber Oliver Fiedler, etwas schmunzeln, zielt die Frage zumindest indirekt auf die Annahme vieler Bürger, wir hätten doch nach dem Aufbau der jeweils aktuellen Ausstellung nichts zu tun. Übrigens ..."