Freie Termine auch für Kinder / Klinik-Mitarbeiter fallen durch Omikron-Wand zunehmend aus
Der Impfdruck ist wieder weg

Symbolbild

Kreis Konstanz. Nachdem zum Jahreswechsel die Impftermine gestürmt wurden, hat der »Impfdruck« inzwischen wieder merklich nachgelassen. »Wir haben an allen Impfstützpunkten derzeit Termine frei und man kann auch Kinderimpfungen ohne Terminreservierung bekommen«, so Landrat Zeno Danner. Gerade die aktuell immer noch relativ entspannte Lage in den Kliniken, die allerdings nun einen ersten Fall in der Geburtenklinik in Konstanz hatten, sei mit darauf zurückzuführen, dass man sich mit der Impfung mindestens sehr gut vor schweren Verläufen schützen könne, unterstrich dazu Stefan Bushuven vom Hegau-Bodensee-Klinikum.

Jeder, der sich impfen lasse, könne nicht nur sich schützen, sondern zu einer Milderung der aktuellen Omikron-Wand beitragen, die dem Landkreis am Wochenende fast 6.000 aktuell postiv Gestestete »bescherte«, eine Zahl, die bis am Dienstag aber schon wieder auf rund 4.300 abgesunken war.

Die hohe Anzahl an Personen, die deswegen in Quarantäne oder Absonderung müssen, belastet auch die Kliniken immer stärker, so deren Vertreter am Dienstag in der Medienkonferenz des Krisenstabs: »Es fehlen doch immer mehr MitarbeiterInnen, weil die Kinder gerade nicht in die Schule oder Kindergarten dürfen oder sie selbst betroffen sind, als Kontaktpersonen oder positiv Getestete.« Das sei eine zuzätzliche Belastung zu den aktuell über 30 Patienten mit Covid-19 in den Kliniken, auch wenn es gerade nur einen auf der Intensivstation in Singen gebe.

Impfquote im Gesundheitsverbund höher als erwartet

Zufrieden zeigt sich Landrat Danner mit der Impfquote im Gesundheitsverbund nach einer aktuellen Abfrage aus den Stationen: demnach sind im Klinkum Konstanz 96 Prozent der Mitarbeitenden vollständig geimpft, im Hegau-Bodensee-Klinikum (Singen/Radolfzell) immerhin 94 Prozent. Danner setzt auf die Ankunft des Totimpfstoffs »Novowax«, der in zwei Wochen wohl auch im Landkreis Konstanz zum Einsatz kommen könnte. Nicht wenige Impfskeptiker würden darauf setzen, so dass sich auch in den Kliniken die Quote noch erhöhen ließe. Denn wenn ab dem 15. März die Impfpflicht greife, wären es nach dem jetzigen Stand alleine für die Landkreis-Kliniken über 200 Personen, denen eigentlich der Zugang zum Arbeitsplatz verwehrt werden müsste durch das Gesundheitsamt. Die Behörde sei freilich schon seit dem Ausbruch der Pandemie vor zwei Jahren überfordert durch die vielen zusätzlichen Auflagen. Man warte hier noch auf einen Leitfaden der Landesregierung, wie man dann mit den Ungeimpften umgehen solle, so Danner. Möglich sollte für ihn auch eine »Novowax«-Kulanz sein, da der Imfstoff etwas zu spät komme, um zum Stichtag 15. März den Status »geimpft« zu haben. Im Nachmittag wurde allerdings mit Berufung auf das Berliner Bundesgesundheitsministerium signalisiert, dass Ungeimpfte sehr wohl nach dem 15. März noch zur Arbeit in den Kliniken und Heimen dürften und der Platzverweis vom Arbeitsplatz dann eben erst komme, wenn das Gesundheitsamt auch dazu komme.

Autor:

Oliver Fiedler aus Gottmadingen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.