A-Jugend der HSG Konstanz empfängt am Samstag den Spitzenreiter
»Wir wollen uns gut präsentieren«

HSG Konstanz A-Jugend
  • HSG Konstanz A-Jugend
  • Foto: Die A-Jugend der HSG Konstanz möchte sich am Samstag gegen den Spitzenreiter TSV Allach so teuer wie möglich verkaufen, im Bild: Ben Widmann.
    swb-Bild: André Frensel
  • hochgeladen von Redaktion

Konstanz. Nach der unglücklichen Niederlage in Coburg mit einem Tor erwartet die A-Jugend der HSG Konstanz am Samstag, 14.30 Uhr, in der Schänzle-Sporthalle mit dem TSV Allach den Spitzenreiter und das Maß der Dinge der Bundesliga-Hauptrundengruppe 4. Mit stolzen 21:3 Punkten führen die Münchener Vorstädter die Tabelle an und beeindrucken mit ihrer starken Offensive.

408 Treffer in 12 Spielen stehen für die Bayern zu Buche – mit Abstand die beste Bilanz der Liga. Apropos Bilanz: Die weißt für das Duell Allach gegen die HSG Konstanz eine der Extreme auf. Während die Konstanzer in der Vorrunde knapp mit 38:39 das Nachsehen hatten, nachdem der vermeintliche Ausgleich der Konstanzer mit der Schlusssirene keine Anerkennung mehr fand, war die folgende Auswärtsbegegnung in der Hauptrunde vor den Toren der bayerischen Landeshauptstadt ein Debakel für die Gäste vom Schänzle. Mit 46:26 fuhr Allach über die Gelb-Blauen hinweg und machte keine Gefangenen. Ein ähnliches Erlebnis möchte die Mannschaft von Daniel Behrendt und Daniel Eblen nun vermeiden.

„Allach ist schon eine Bank“, bekennt Behrendt und führt die hohen Erfolge des kommenden Gegners an. Vor allem über Spielmacher Elias Newel wird es extrem gefährlich. Der Dreh- und Angelpunkt im TSV-Spiel erzielte zuletzt selbst 10 Tore und wirkte darüber hinaus als kluger Ballverteiler und Organisator. „Wir müssen daher extrem aufpassen“, so der junge HSG-Coach. „Wir haben selbst schon gezeigt, was mit einer guten Leistung gegen Allach möglich ist – aber auch, was passieren kann, wenn man keinen Fuß auf den Boden bekommt.“

Von entscheidender Bedeutung wird daher sein, wie gut die eigene Deckung funktioniert und wie gut das hohe Tempo der Gäste mitgegangen werden kann. „Es muss viel zusammenlaufen, aber dafür arbeiten wir“, so der 33-Jährige, der sich auf den großen Heimspieltag mit seiner Mannschaft, der U23 im Anschluss und dem Meisterschafts-Matchball in der 3. Liga um 20 Uhr freut. „Wir starten in einen schönen Handball-Tag und werden alles reinlegen, uns gut zu präsentieren. Wir wollen uns gegenseitig unterstützen, so viel wie möglich lernen und den Jungs mitgeben.“ Zusammenhalt und Disziplin sind ihm dabei besonders wichtig. Und wichtige Bausteine für das Duell mit dem Spitzenreiter.

Weitere Informationen unter: www.hsgkonstanz.de

- Andreas Joas

Autor:

Redaktion aus Singen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.