Geschichte des Landkreises

Mediathek

1874 Jahre nach Christus
Einer ging den anderen Weg

1860 gründete Gotthard Allweiler, Spross einer Familie von Schmieden, die auf jahrhundertelange Tradition zurückblicken kann, seinen Betrieb in Singen, als er die Dorfschmiede von seinem Schwiegervater übernahm. Er reparierte dort nicht nur Pumpen, er machte auch die wesentliche Erfindung der Flügelpumpe, die erstmals 1874 marktreif vorgestellt werden konnte. Und damit endete die Ära Singen schon in der Firmengeschichte. 1876 zog das Unternehmen nach Radolfzell. Dort wuchs das Unternehmen...

  • Raum Konstanz
  • Redaktion
  • 01.01.00
Mediathek

1876 Jahre nach Christus
Fahr: Die Suche nach dem "Grünen Zweig"

1876 reichte er das erste Patent für ein "Räderschaltwerk" ein, schon 1878 wurden über 700 verschiedene Modelle gefertigt. Aber das lag daran, das landwirtschaftliche Geräte damals eben nach Kundenwunsch zusammengebaut wurden. Vieles waren Unikate. Ab den 80er Jahren vertrieb er amerikanische Erntemaschinen, bald fing er an selbst im industriellen Maßstab zu fertigen. Schon 1891 kam die Eisengiesserei in Stockach hinzu. Die Vision war damals 1900: So war auch der Arbeitstitel des Fabrikneubaus...

  • Raum Konstanz
  • Redaktion
  • 01.01.00
Mediathek

1875 Jahre nach Christus
Schiesser: Ein Trikot-Pionier im Tanzsaal

Es war das Jahr 1875, als der damals 27jährige Jacques Schiesser aus dem Kanton Glarus in Radolfzell auftauchte. Schiesser wollte eigentlich ganz woanders hin, nämlich nach Königsberg in Ostpreussen. Doch dem jungen Fabrikanten, der bereits im Thurgau eine Buntweberei betrieb, hatte eine junge Radolfzellerin, die damals den Haushalt der Schiessers bewirtschaftete, Radolfzell als Standort wärmstens empfohlen. Flächen gäbe es dort in Hülle und Fülle. Und Jacques Schiesser biss an. Im Tanzsaal des...

  • Raum Konstanz
  • Redaktion
  • 01.01.00
Mediathek

1885 Jahre nach Christus
Billig, nahrhaft, schnell - Von der Idee zur Maggi-Suppe

Die Idee wurde aus dem Wunsch heraus geboren, der schlechten Ernährung der Arbeiter abzuhelfen. 1882 hatte der Kinderarzt Fridolin Schuler vor der "Schweizerischen Gemeinnützigen Gesellschaft" (SGG) einen Vortrag gehalten. Darin führte Schuler die zahlreichen Erkrankungen unter den Arbeitern auf ihre mangelhafte Ernährung zurück. Das geringe Einkommen der Arbeiter reiche für nahrhafte Lebensmittel oft nicht aus. Die Arbeiterinnen hätten häufig keine Zeit zum Kochen. Schuler skizzierte in diesem...

  • Raum Konstanz
  • Redaktion
  • 01.01.00
Mediathek

1886 Jahre nach Christus
Schon seit 113 Jahren Telefon im Kreis Konstanz

Die Entwicklung von Handel und Gewerbe hatte auch unserer Region die Notwendigkeit zur Folge, Nachrichten schnell zu übermitteln und auszutauschen. Der Postverkehr allein war nicht immer der geeignetste Weg. Zum schnelleren Transport von Nachrichten gab es ab etwa 1830 in Deutschland zwar den Sichtapparat (optische Signalisierung), dieser hatte aber den Nachteil, daß mit ihm nur bei Tageslicht und bei guter Sicht gearbeitet werden konnte. Den großen Fortschritt brachte dann ab 1848 der...

  • Raum Konstanz
  • Redaktion
  • 01.01.00
Mediathek

1893 Jahre nach Christus
Eine Standortsuche fast wie heute

Das in Schaffhausen beheimatete Unternehmen Georg Fischer fühlte sich im Aufwind. Denn nach und nach wurden die Wasserversorgungssystem ausgebaut und vor allem die bis dahin gebräuchlichen Wasserleitungen aus Holzstämmen (so was gab es wirklich) durch Eisenrohre ersetzt. Und dafür brauchte es Verbindungsstücke, die eben die Firma Georg Fischer herstellte. Den Boom ab Mitte der 80er Jahre des letzten Jahrhunderts im Auge, suchte das Unternehmen einen Standort im deutschen Wirtschaftsgebiet. Eine...

  • Raum Konstanz
  • Redaktion
  • 01.01.00
Mediathek

1899 Jahre nach Christus
Bahn plötzlich eine neue Standortgunst

Die Planer brauchten eine Ebene, die sich südlich im Dorf Singen fand, das bisher eher ein Schattendasein unter der mächtigen, aber 1800 geschliffenen Burg auf dem Hohentwiel führte. Die neue Schwarzwaldbahn führte zwar ab 1866 auch durch Engen, doch die günstigen Produktionsflächen gab es eben rund um den Bahnhof in Singen. Es ging zwar noch einige Jahre, bis die Entwicklung einsetzte, die Singen zur Industriemetropole im Kreis Konstanz machen sollte, doch die Weichen waren gestellt. Zwar...

  • Raum Konstanz
  • Redaktion
  • 01.01.00
Mediathek

1895 Jahre nach Christus II
Das erste Auto im Thurgau

Eine vierrädrige Pferdekutsche ohne Gespann, dafür aber mit 2,75 Pferdestärken, sorgte 1895 in der Bodenseeregion für Verwunderung: Das Vehikel mit der Polizeinummer 1 war das erste Automobil im Kanton Thurgau. Der gebürtige Wahlwieser Fritz Gegauf, Gründer der Nähmaschinenfabrik "Bernina"", kaufte den Wagen bei der Firma Karl Friedrich Benz & Co. zum Preis von 2700 Mark. Von seinem Wohnort Steckborn aus, unternahm er Fahrten in die nähere Umgebung, zu Freunden und Geschäftsleuten nach...

  • Raum Konstanz
  • Redaktion
  • 01.01.00
Mediathek

1897 Jahre nach Christus
Eduard Pressers Gedicht

Wenn am Silvesterabend vom Glockenturm herab Die 12. Stund erschallet Dann sinkt ein Jahr zu Grab. Mit ihm steigt ein Jahrhundert ins Grab der Ewigkeit Es ist mit Riesenschritten zum Abmarsch schon bereit. Da eilen die Gedanken wohl dem Jahrhundert nach Und rufen tief im Herzen Erinnerungen wach. Im wilden Völkerkampfe begann es seinen Lauf, Und langsam stieg die Sonne Des Friedens für uns auf. Von deren Strahl beschienen Gedieh des Volkes Kraft. Es blühten die Gewerbe Die Kunst und...

  • Raum Konstanz
  • Redaktion
  • 01.01.00
Mediathek

1890 Jahre nach Christus
Singen war damals nicht alleine

Autos, Omnibusse wie zum Beispiel zwischen Frauenfeld und Steckborn, elektrische Straßenbahnen (Schaffhausen, St. Gallen) und nicht zuletzt die ersten Flugversuche mit den Zeppelinen in Friedrichshafen oder Flugzeugen in Konstanz, Singen und St. Gallen eröffneten vollkommen neue Möglichkeiten der Beweglichkeit. Für die Masse war das Niederfahrrad der erste Schritt zur schnelleren Fortbewegung von einem Ort zum anderen. Fahrräder, Autos und Flugmaschinen wurden im Bodenseeraum nicht nur benutzt,...

  • Raum Konstanz
  • Redaktion
  • 01.01.00
Mediathek

1895 Jahre nach Christus III
Vom Kienspann zur Glühbirne - das Beispiel Engen

Am Beginn der Stromerzeugung standen einzelne kleine Anlagen. In ihnen wurde mit Wasserrädern oder kleinen Turbinen und einfachen Generatoren Gleichstrom erzeugt und in Batterien gespeichert. Damit konnte eine Anlage einen Betrieb und seine nähere Umgebung mit Energie versorgen. Im Engener Altdorf richtete 1895 der Müller der Gaugelmühle eine solche Anlage ein und zum ersten Male brannte eine Glühbirne. Die Vorteile gegenüber der herkömmlichen Petroleumlampe lagen auf der Hand: eine Glühbirne...

  • Raum Konstanz
  • Redaktion
  • 01.01.00
Mediathek

1902 Jahre nach Christus
Drei Stunden Arbeit für ein Pfund Butter

Für 37 Pfennig Mindeststundenlohn streikten 1902 die Maurergesellen in Konstanz. Und das war nicht viel Geld damals: Ein Pfund Butter auf dem Markt kostete um die Jahrhundertwende nämlich zwischen 90 Pfennig und 1,20 Mark. Das heisst: Die Maurer kämpften um einen Stundenlohn, mit dem sie in drei Stunden ein Pfund Butter verdienen konnten. Ein Ei kostete damals mindestens sechs Pfennige. Anatol Hennig

  • Raum Konstanz
  • Redaktion
  • 01.01.00
Mediathek

1907 Jahre nach Christus
Auf dem Weg zu einem besseren Leben

Trotz der zunächst schwachen Gewerkschaftsvertretung verfügten die Maggi-Arbeiter bald über Arbeitsbedingungen, um die sie vielfach beneidet wurden. Rechte waren erst einmal materielle Zuwendungen für die Arbeiter. Basis für die Verwirklichung des "besseren Lebens" war das Würzgeheimnis in den kleinen Maggi-Fläschchen. Zwar mussten alle Arbeiter geloben, auch nach dem Ende ihrer Tätigkeit in der Firma Stillschweigen zu bewahren. Die starke Fluktuation unter den Arbeitern führte aber zu...

  • Raum Konstanz
  • Redaktion
  • 01.01.00
Mediathek

1906 Jahre nach Christus
Fast 40 Brauereien im Kreis Konstanz

In Allmannsdorf (Konstanz) bot ein Bierbrauer namens Graf untergäriges Bier an. Die Brauerei Klopfer in Büsslingen lieferte in die Wirtschaften, August Böhm braute in Ehingen, gleich drei Brauereien aus Eigeltingen waren im Adressbuch für die gesamte Brauereiindustrie Europas genannt, vier in Engen und natürlich die Bodman`sche Gräfliche Brauerei in Espasingen, Bilgers brauten in der Brauerei zur Sonne in Gottmadingen, wo auch die Bierbrauerei zum Sternen um Kunden warb, in Heudorf und...

  • Raum Konstanz
  • Redaktion
  • 01.01.00
Mediathek

1911 Jahre nach Christus
Als die Bilder laufen lernten

Auch in unserer Region begann die Kinogeschichte auf diese Weise. Es gibt darüber aber leider fast keine Aufzeichnungen. In Singen wurde das erste Kino mit den "Hohentwiel-Festspielen" im Jahr 1911 eingeweiht, als es schon eine richtige "Filmindustrie" gab. Noch heute steht das Gebäude mit dem ehemaligen "Kinematographensaal" (so die Bezeichnung damals), aber als Kino wird es schon seit 1967 nicht mehr genutzt. Anfangs war die Stadt Singen gegenüber dem neuen Medium noch sehr zurückhaltend. Man...

  • Raum Konstanz
  • Redaktion
  • 01.01.00
Mediathek

1914 Jahre nach Christus
Kriegslust und der jähe Absturz in den Hunger

Der Krieg kam letztendlich recht plötzlich über diese Region hereingebrochen. "Noch keine Entscheidung - nur ruhig Blut", titelte der "Högauer Erzähler" noch am 31. Juli, doch diese Meldung wurde schnell von den Ereignissen überrollt. Schon am Abend des selben Tages wurden die Bürgermeister im Kreis aufgefordert, wegen der "drohenden Mobilmachung" am 1. August in Konstanz zu erscheinen. Noch am selben Abend kam ein weiteres Telegramm in die Rathaus, das von "drohender Kriegsgefahr" sprach....

  • Raum Konstanz
  • Redaktion
  • 01.01.00
Mediathek

1939 Jahre nach Christus
Der Grenzzaun beendete die Freiheiten

Welch eine Gelegenheit. Nun fällt das alte Zeugnis aus einer Welt der Grenzen, der Flüchtlinge, der Grenzwächter, der Jäger und der Gejagten. Ja, er fällt, doch er soll in veränderter Form, etwas niedriger, vor dem Wall wieder aufgebaut werden! Damals wie heute gegen Menschen in Not: Juden, Asylbewerber, (Bürger)kriegsflüchtlinge, Wirtschaftsflüchtlinge. Die ersten Anfänge der Schweizer Grenze sind im Ausgang des Schweizer Krieges 1499 zu finden. Doch erst 1648 mit dem Westfälischen Frieden...

  • Raum Konstanz
  • Redaktion
  • 01.01.00
Mediathek

1917 Jahre nach Christus
Lenin: Durchreise zur Revolution

Es war der 9. April 1917, als eine seltsame Reisegesellschaft in Gottmadingen in höchst offizieller Mission die Grenze von der Schweiz nach Deutschland überqueren sollte. Eine Gruppe von 32 "Berufsrevolutionären" unter ihnen jener berühmte Wladimir I. Uljanow, genannt Lenin, kehrte aus dem Schweizer Exil im deutschen Auftrag in die Heimat per Bahn zurück. Per Kreidestrich wurde ein Teil des plombierten Sonderzugs zum exterritoralen Gebiet erklärt, der andere Teil des Zuges, wo das...

  • Raum Konstanz
  • Redaktion
  • 01.01.00
Mediathek

1912 Jahre nach Christus
Die Naturfreunde in Singen zwischen 1912 und 1933

Schnell verbreitete sich der neue Verein über München und vor allem über die Schweiz. So steht in der Verbandszeitschrift vom März 1912, daß die Schaffhauser Naturfreunde in Singen eine Zahlstelle gegründet hätten und erwarten, daß daraus bald eine selbständige Ortsgruppe wird. Bereits am 22. April 1912 wurde in Singen die achte badische Ortsgruppe gegründet. Der erste Vorsitzende war damals Karl Langer. Ganz im Sinne der österreichischen Gründerväter wurden Touren geplant und durchgeführt....

  • Raum Konstanz
  • Redaktion
  • 01.01.00
Mediathek

1933 Jahre nach Christus I
Die Spaltung in zwei Lager. Die Singener Vereine in den 20er Jahren

Um die Trennung zu verstehen muß man in die zweite Hälfte des 19.Jahrhunderts zurück. Die Arbeiter und ihre politischen und wirtschaftlichen Organisationen wurden angefeindet, beschimpft, sozial ausgegrenzt und polizeilich und gerichtlich verfolgt, namentlich unter dem Sozialistengesetz (1878- 1890). Den Arbeitern, die sich dem sozialdemokratischen Lager zugehörig fühlten, blieb gar nichts anderes übrig, als sich in eigenen Vereinen zusammenzutun. Erst nach der Revolution von 1918/19 wurden...

  • Raum Konstanz
  • Redaktion
  • 01.01.00
Mediathek

1923 Jahre nach Christus
Als die Geldwirtschaft zusammenbrach

Die Inflation kam nicht über Nacht, wie viele meinen. Schon in Zeiten des Weltkreigs wurde die Versorgung der Bevölkerung immer problematischer. Eine gewaltige Preissteigerung setzte ein, die erst mal auf die "schlechten Zeiten" geschoben wurde. Doch die Spirale begann sich immer stärker zu drehen. Im Jahr 1920 lag der Milchpreis bei 1,20 bis 1,40 Mark pro Liter, im Dezember 1922 musste man bereits bis zu 125 Mark auf den Ladentisch legen, um einen Liter Milch zu bekommen. Jetzt war das Chaos...

  • Raum Konstanz
  • Redaktion
  • 01.01.00
Mediathek

1927 Jahre nach Christus
Mein Jahrzehnt: Walter Fröhlich

Die Frage ist einfacher gestellt, als die Antwort gegeben. Walter Fröhlich, Jahrgang 1927, geboren in Radolfzell, aufgewachsen in Konstanz, gibt einen kleinen Einblick aus seiner Sicht. "Was wir als Kinder alles getan haben; "Soldäteles", Soldat spielen. Soldaten mit allem Zubehör waren Kinderspielzeug Nummer eins. Es gab den "Führer", der den Arm zum "Deutschen Gruß" hochklappen konnte. Ich hatte einen General, der mit beweglichem Arm durch Fernglas gucken konnte. Schon als kleiner Junge war...

  • Raum Konstanz
  • Redaktion
  • 01.01.00
Mediathek

1930 Jahre nach Christus
Ein Lehrberuf ist ausgestorben

1948 entstand das bekannte "Blauband" mit Hauptsitz in Watterdingen. Das Unternehmen hatte Filialen in Tengen, Binningen, Riedöschingen, Riedböhringen, Geisingen, Leipferdingen und später im gesamten Bundesgebiet und beschäftigte über 600 Arbeitskräfte. Der Betrieb wurde 1976 geschlossen. Damals wurden die Zigarren und Stumpen noch komplett durch Handarbeit hergestellt. Die Tabak-Blätter mussten zugeschnitten und gewickelt werden. Das Trocknen dauerte ohne Trockenmaschinen entsprechend länger....

  • Raum Konstanz
  • Redaktion
  • 01.01.00
Mediathek

1933 Jahre nach Christus II
Carl Diez kämpfte

Am 21. September 1933 haben ihn die Nazis in "Schutzhaft" genommen. Er war ein Mahnmal für das Zentrum und die neue Weimarer Demokratie: Carl Diez. Nach der ersten Festnahme stand er am Grab seiner Eltern in Öhningen. Es sollten mehrere werden. Radolfzell war kein "fideles Gefängnis", aber durchlässig für Hilfen. So konnte auch seine Tochter den Reichstagsabgeordneten der ersten deutschen Republik "versorgen". Die Zelle teilte Carl Diez, der Vater des späteren Singener Oberbürgermeisters, mit...

  • Raum Konstanz
  • Redaktion
  • 01.01.00
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.