Internationale Sommerakademie im Jubiläumsjahr
Junge Künstler aus der ganzen Welt

Sommerakademie
  • Sommerakademie
  • Foto: Projektleiter Norbert Braun, der Leiter der Musikschule Hans Heinrich Hartmann und der Freundeskreisvorsitzende Bernhard Diehl (von links) freuen sich auf die kommende Sommerakademie im Jubiläumsjahr.swb-Bild: hz
  • hochgeladen von Redaktion

Radolfzell. Die internationale Sommerakademie feiert in diesem Jahr seinen 25. Geburtstag. Am 31. Juli eröffnen die Dozenten mit einem Konzert im Milchwerk. Vom 3. bis zum 8. August gibt es unterschiedliche Open-Air und Abendkonzerte der Meisterschüler. Der Höhepunkt des ersten Teils der Sommerakademie ist das Abschlusskonzert mit Preisverleihung am 8. August im Milchwerk. Der zweite Teil ist der Meisterkurs Dirigieren unter der Schirmherrschaft vom Intendanten der Südwestdeutschen Philharmonie Beat Fehlmann zu einem späteren Zeitpunkt. Als Dozent für diesen Meisterkurs konnte Professor Johannes Schlaefli von der Musikhochschule Zürich gewonnen werden. In öffentlichen Proben können die Zuschauer sehen, wie sich die Studenten weiterentwickeln und wie ein anspruchsvolles Konzert entsteht. Das Ergebnis ist am 14. September im Milchwerk zu hören.
Bei einem Pressegespräch kürzlich in der Musikschule informierten der Leiter der Musikschule Hans Heinrich Hartmann, der Freundeskreisvorsitzende Bernhard Diehl und Projektleiter Norbert Braun zu den Einzelheiten der bevorstehenden Sommerakademie. Gleichzeitig ließen sie die vergangenen 25 Jahre Revue passieren. Seit Beginn haben etwa 750 Studenten aus 38 Nationen teilgenommen. Am Anfang fanden die abendlichen Konzerte an acht Spielorten in der Nähe des Münsters statt. Aufgrund der enormen Resonanz aus der Öffentlichkeit musste auf größere Schauplätze wie am Gerberplatz, beim Strandcafe und in der Christuskirche ausgewichen werden. Sämtliche Konzerte begannen und beginnen um 19.15 Uhr. Das wurde zur Tradition, weil stets das Glockengeläut des Münsters um 19 Uhr abgewartet wurde. Noch heute wohnen alle Akademieteilnehmer bei Radolfzeller Gastfamilien.
Ein wichtiger Hintergrund der Sommerakademie ist der in 2002 gegründete Freundeskreis. Der Verein unterstützt mit finanziellen Mitteln und stiftet drei Förderpreise. Dieses Jahr beteiligen sich 24 Studenten aus Argentinien, China, Japan, Korea Spanien und Deutschland. Die jungen Künstler aus der ganzen Welt nutzen die gesammelte Erfahrung um sich beruflich und persönlich weiter zu entwickeln. Am Können der Meisterkurs-Studenten feilen die Dozenten Anke Dill (Violine), Gustav Rivinius (Violoncello) und Carmen Piazzini (Klavier). »In diesem Jahr ist auch eine Schülerin aus der Musikschule Radolfzell mit dabei«, betonte Musikschulleiter Hartmann mit Stolz.

- Matthias Güntert

Autor:

Redaktion aus Singen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.