Dritte Ausschreibung in Radolfzell ohne Bieter geblieben
Kein Interesse an Kinderhaus mit Wohnungen

Symbolbild
  • Symbolbild
  • Foto: Symbolbild
  • hochgeladen von Redaktion

Radolfzell. In Radolfzell fehlt es nicht erst seit kurzem arg an Plätzen für die Kinderbetreuung. Was das geplante dreigruppige Kinderhaus an der Hebel-/Unterseestraße betrifft, so muss zur weiteren zeitlichen Verzögerung dort eine weiteren Runde eingelegt werden. Wie in der jüngsten Sitzung des Gemeinderats an Dienstag mitgeteilt wurde, hätte sich auch in der dritten Ausschreibungsrunde kein Bieter gemeldet, der die im November 2020 durch eine mehrheitliche Abstimmung des Gemeinderats gewählte Option eines Kinderhauses mit Wohnungen darüber bauen wolle. Man sei noch dabei, die Interessenten abzufragen, die dann aber kein Angebot abgegeben haben.

Nun wird es wieder darum gehen, ein reines Kinderhaus mit dringend benötigen 70 Plätzen umzusetzen, wurde in der Sitzung informiert. Dafür hatte sich der Gemeinderat eigentlich schon im Juli 2020 einmal entschieden in der Version, dass dort Holzmodulbauweise genutzt werden soll. Als im Oktober 2020 dann der Bebauungsplan dafür abgeändert werden sollte, setzte sich CDU-Gemeinderat Christoph Stadler bei den meisten Ratskollegen mit der Forderung durch, hier wegen des Flächenverbrauchs und Wohnungsbedarfs eine Kinderhaus mit mindestens einen Geschoss Wohnungsbau darüber zu realisieren, was bei möglichen Investoren offensichtlich nicht auf wirkliches Interesse stieß.

In der Sitzung wurde nochmals auf den Zeitdruck verwiesen, unter dem man stehe. Derzeit werde zur Angebotsüberbrückung der Pfarrsaal in Böhringen genutzt, der jedoch unter anderem akustisch Probleme bereite. Die damals als »kurzfristig« vermittelte provisorische Überbrückung bis zu einem Umzug in die Hebelstraße sei eigentlich nicht länger tragbar. Auch der Gesamtelternbeirat Kita hatte bei seiner Demonstration im Oktober letzten Jahre mit einem Happening scharf kritisiert, dass die Pläne an der Hebelstraße immer wieder ins Stocken gerieten. Der Bau sei eigentlich für das Jahr 2020 schon vorgesehen gewesen. Nun soll es seitens des Stadtbauamts einen neuen Vorschlag zeitnah geben.

- presseinfo

Autor:

Redaktion aus Singen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.