Wochenschau vom 5. bis 12. Januar 2022

5Bilder

Eine Ära endet: Das Geschenk war eher symbolisch, der Dank umso herzlicher: Werner und Stefan Faaß wurden vom Gemeinderat von Mühlhausen-Ehingen als Wassermeister feierlich verabschiedet. Der Grund für den Abschied liegt in der Übernahme der Betreuung der Wasserversorgung der Doppelgemeinde, die nun von den Stadtwerken Engen übernommen wurde. Stefan Faaß war schon der dritte Wassermeister der Familie für die Gemeinde. Sein Vater Werner hatte das Amt von seinem Vater Walter im Jahr 2002 übernommen, weil sein Vater, der diesen Dienst für die Gemeinde schon seit 1954 ausführte, aus Altersgründen aufhörte. Zunächst kommissarisch, dann ab 2004 offiziell von der Gemeinde bestellt, erklärte Bürgermeister Patrick Stärk (rechts).

Das zweite Mal unter Pandemiebedingungen wurde das diesjährige Dreikönigssingen durch einen festlichen Gottesdienst mit einer kleinen Delegation von Sternsingern in Steißlingen eingestimmt.
Am Vor- und Nachmittag waren dann alle Bürger und Interessierte dazu eingeladen in die evangelische oder katholische Kirche zu kommen, um innezuhalten, zu spenden und um ihren Segensspruch für die Haustüre abzuholen. Dieses Jahr wurden für die unterschiedlichen Projekte des Kindermissionswerks unter dem Motto: »Gesund werden – gesund bleiben – ein Kinderrecht weltweit« Spendengelder in ganz Deutschland gesammelt. Neu war dieses Jahr in Steißlingen auch, dass auf Wunsch zwei kleine Gruppen unter eingehaltener Hygienemaßnahmen wieder an die Häuser zu Besuch kamen.

Eine mobile Impfaktion wurde erneut in der Seeblickhalle in Steißlingen durchgeführt. Durch die HelferInnen aus der Gemeindeverwaltung, die mobilen Impfteams aus dem Landkreis und die geduldigen BürgerInnen konnten insgesamt 244 Impfdosen gegen Covid19 verimpft werden. 143 Impfwillige hatten vorab einen Termin vereinbart, weitere 101 Personen kamen zum freien Impfen. Gegen 13:30 Uhr war ein sehr großer Ansturm von Bürgern ohne Termin, weshalb die Schlange teilweise bis zur Straße gereicht hat.

Alles neu: Im Städtischen Museum Engen + Galerie wurde die noch aus den 1980er Jahren stammende Verteileranlage zur Steuerung der Technik komplett erneuert und durch ein zeitgemäßes digitales System ersetzt. Die elektronische Verteileranlage steuert alle drei Ausstellungsbereiche des Museums (Archäologie, Stadtgeschichte und Wechselausstellungen). Die Digitalisierung der Anlage trage zudem dazu bei, die Stromkosten zu minimieren. Das Projekt wurde von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) mit über 22.500 Euro gefördert. »Die Förderung«, so Museumsleiter Dr. Velten Wagner, »ist ein wichtiger Beitrag, um die technischen Voraussetzungen für die Museumsarbeit zu gewährleisten. Kunst und Kultur leisten gerade in unseren coronabedingt so schwierigen Zeiten einen wesentlichen Beitrag zum Zusammenhalt und zur Weiterentwicklung unserer Gesellschaft.«

Eine Korrektur zur letzten Wochenschau ist an dieser Stelle noch nötig: Bei der Meldung zum ersten Baby des neuen Jahres im Hegau-Bodensee-Klinikum wurden die Zahlen der beiden Kliniken leider vertauscht. Richtig ist, dass in Singen in 2021 1.584 neue Erdenbürger zur Welt kamen (davon 50 Zwillingsgeburten), in Konstanz waren es 1.081 gewesen.

Autor:

Ute Mucha aus Moos

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.