»Widmann hilft Kindern in der Region« hat rund 750 Familien erreicht
Bescherung nochmals auf Abstand gefeiert

Widmann Bescherung
  • Widmann Bescherung
  • Foto: Rudolf Babeck und Hans Teschner vom Verein »Widmann hilft Kindern in der Region« am schon dezimierten Gabentisch. swb-Bild: of
  • hochgeladen von Oliver Fiedler

Singen. Mächtig Betrieb war in den letzten Tagen beim Unternehmen Widmann im Singener Industriegebiet. Denn dort verwandelten sich Rudolf Babeck und Hans Teschner vom Verein »Widman hilft Kindern in der Region« in Weihnachtsmänner, um dort die Bescherung für die diesjährige Weihnachtsaktion zu zelebrieren. Rund 750 bedürftige Familien haben sich auf ihren Aufruf im Wochenblatt gemeldet. »Bei vielen sieht es richtig mau aus an Weihnachten und nicht selten sind das die einzigen Geschenke, die gemacht werden können«, macht Hans Teschner deutlich aus der Erfahrung der letzten Jahre und mit dem Hinweis, dass Armut hier in der Hohentwielstadt eben doch ein prekäres Thema ist.

Die Bescherung musste freilich »auf Distanz« durchgeführt werden. Die Empfänger wurden in Zeitfenster eingeteilt und konnten ihre Gaben auch nur durchs Fenster bekommen, um größere Ansammlungen zu vermeiden, die hier in Konflikt mit den aktuellen Corona-Verordnungen gekommen wären.

Über die diesjährige Aktion und das ganze Jahr ziehen die beiden aber eine durchaus positive Bilanz. Die Vereinsspitze selbst konnte auch trotz Corona-Einschränkungen zwei Schrottsammlungen durchführen; weil im Frühjahr wegen der Lockdowns keine Schulspeisungen unterstützt werden mussten, konnte das übrige Geld in eine Schuh-Aktion umgeleitet werden, bei der Bedürftige Gutscheine für die Schuhgeschäfte Läufer und Deichmann bekommen konnten.

Eine Erfolgsgeschichte war auch erneut der »Wunschbaum« in der Galeria Karstadt, der innerhalb weniger Tage »vergriffen« war, also alle Wünsche, die dort von Kindern der Engener Kinderheimat Sonnenuhr platziert wurden, waren erfüllt worden von KundInnen des Warenhauses.

Durch viele Spenden habe man diese Aktion wieder auf die Beine stellen können, bedankt sich Rudolf Babeck hier bei den oft treuen Unterstützern. Zum Beispiel auch beim Strickkreis Stahringen, der schon seit vielen Jahren hier sozusagen seine »Jahresproduktion« an Socken, Schals, Mützen oder Pulswärmern zu Verfügung stellt, denn das sind auch immer ganz besondere Geschenke, die es sonst ja in keinen Laden gibt. Durch die Spenden konnten den bedürftigen Familien auch Gutscheinkarten von »Galeria Karstadt« wie von »Kaufland« mitgegeben werden, um zum Bespiel Bekleidung zu erstehen oder sich ein Weihnachtsmahl gönnen zu können. Die Zahl von rund 750 Familien liegt übrigens etwas unter der der Vorjahre. Das könne aber daran liegen, das in diesem Jahr auch besondere Hygienregeln erfüllt werden mussten, sagt Rudolf Babeck.

Über weitere Unterstützung würde sich der Verein »Widmann hilft Kindern in der Region« herzlich freuen, denn für das kommende Jahr haben sich die beiden Vorstände vorgenommen, Kindern verstärkt Schwimmkurse anzubieten. Denn auch das ist eine der Erfahrungen der Kontakte dieser Wochen: viele Kinder ärmerer Familien können nicht richtig schwimmen.

Mehr – auch zum Spendenkonto unter www.widmann-kids.de/

Autor:

Oliver Fiedler aus Gottmadingen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.