Konstituierung nach einer erfolgreichen Wahl sogar im Singener Ratsstaal
Das Jugendkomitee ist im "Amt"

Si Jugendkomitee
  • Si Jugendkomitee
  • Foto: Das neue Singener Jugendkomitee hat sich am Mittwochabend konstituiert. Danach gabs im Freien ein Gruppenbild und schon mal viel Anregungen zum Start. swb-Bild: of
  • hochgeladen von Oliver Fiedler

Singen. Da waren sogar Bürgermeisterin Ute Seifried und die Leiterin der Abteilung Kinder und Jugen, Jennifer Störk sichtlich aufgeregt. Denn erstmals führten sie die Konstituierung eines Jugendkomitees durch. Die Jugendvertretung, bestehend aus 15 Personen, war in den letzten Wochen erfolgreich gewählt worde. Schon bei der Vorbereitung war freilich Geduld gefordert, wie die beiden im Ratssaal bemerkten. Rund vier Jahre sind immerhin vergangen, seit die ersten Vorschläge für eine ständige Jugendvertretung kamen, im letzten Sommer hatte sich eine Vorbereitungsgruppe im Singener Gemeinderat vorgestellt und stieß gleich auf auf offene Ohren. "Willkommen in der Deutschland und der Verwaltung", sagte Bürgermeisterin Ute Seifreid und deutete damit auch an, dass da durchaus zu manchen Themen Geduld gefragt sein wird. "Aber irgendwann kommt immer was raus, wenn man zäh drannbleiben kann."

Bevor das neue Jugenkomitee nach dem Sommerferien an die Arbeit gehen kann, wurde erst mal eine Klasur im September angesetzt, um sich kennen zu lernen, aber auch um die Arbeit im "Parlament" zu trainieren, um Themen zu sammeln, die für die Amtszeit, das sind zwei Jahre, forciert werden soll. Erste Abstimmungen gab es freiliich auch schon. Zum Beispiel darüber, dass die Mitglieder des Komitees sich über eine Mesenger-Gruppe verbinden sollen um Nachrichten auszutauschen. Und auch mehrheitlich wurde das Angebot angenommen, dass aktive Gemeinderäte mit ihrer politischen Erfahrung als Paten genommen werden, die den politischen Nachwuchs beraten und auch begleiten können, wenn das gewünscht ist.

In der Vorstellungsrunde kamen gleich schon eine ganze Reihe an Vorschlägen, die auch deutlich machten, dass vieles eben anders als aus dem Blickwinkel von lokalen Politiker gesehen war, wordurch der neue Komitee auch eine unbedingte Bereicherung für die Lokalpolitik sein kann. Gewünscht wurde vor allem "mehr Raum" für Jugendliche, für Sport miteinander, aber auch um mal laut Musik hören zu können. Gewünscht wurde auch zum Beispiel ein öffentlich zugängliches Klavier im CANO, wie man es auch auf diversen Flughäfen findet. "Weniger Kriminalität", wurde genannt, und weitere Vorschläge kamen schon mal zusammen. Bei der Runde war auch deutlich, dass das neue Komitee auch ganz schön "Bunt" ist, und die Vielfalt der Stadt vom Jungen Stutenden über Azubis, über FJS'ler bis zu SchülerInnen abbildet.

Die Mitglieder zum Start des Jugendkommitees sind Melinda Dehner, Max Zimmermann, Jon-Lawrence Niklaus, Eris Zeqiri, Aziz Varlikli, Tizian Mattes, Mohamed Ruhani Bazaga, Silas Doerries, Tom Albrecht, Julian Staffert, Katja Schwarz, Yannick Oehmann, Guiseppe Femia, Lasse laibach, und Dominik Scharr. Im Zuge der für September angesetzen Klausurtagung können auch schon Intergruppen gebildet werden die sich auf bestimmte Themen konzentrieren, ähnlich wie Ausschüsse.

Autor:

Oliver Fiedler aus Gottmadingen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.