Neu-Böhringen freut sich über Preis bei Vereinstrophy
Letzte Amtszeit der ersten Bürgermeisterin

Narrenverein Neu-Böhringen
  • Narrenverein Neu-Böhringen
  • Foto: Der Narrenverein Neu-Böhringen. Auf dem Foto: Hintere Reihe v.l.: Claudia Keller, Uwe Narr, Tobias Graf-Nefller, Nicola Engesser. Mittlere Reihe v.l.: Patricia Leibach, Robert Braun, Ulrike Wiese, Jeanette Grafl-Nefller, Sandra Maier, Andrea Bechler-Narr, Mo
  • hochgeladen von Redaktion

Singen. Die Jahreshauptversammlung des Narrenvereins Neu-Böhringen fand kürzlich im „Zum Elfer“ (FC Singen 04 Clubheim ) statt. In gemütlicher Atmosphäre ging der ersten Bürgermeisterin Ulrike Wiese bei ihrem Jahresrückblick der ersten Bürgermeisterin noch mal um das gelungene Jubiläum, die Teilnahme am Volksbanklauf, die allen Läufern Riesenspaß gemacht hat, die Rückkehr in unsere Narrenbeiz „Zum Elfer“, die bald in Kraft tretenden neuen Datenschutzbestimmungen und die damit verbundenen Auswirkungen für die Mitglieder und die Neugründung des Fördervereins der im Klartext nur den Narrenverein fördert. Gerne darf dieser- personell und finanziell unterstützt werden.

Wiese erklärte weiter: „Der überraschende Gewinn der Vereinstrophy des WOCHENBLATTS hat uns besonders gefreut“. Ein großer Teil des Gewinns, wird mit einem Vereinsausflug direkt an die Mitglieder weitergeleitet, ein kleinerer Teil wird für Unvorhergesehenes beiseitegelegt. Leider steht das schon direkt vor der Tür, denn im Vereinshüsli müssen dringend die elektrischen Leitungen erneuert werden.

Zum Schluss nutzte Ulrike Wiese noch die Chance über ein Thema zu sprechen, das Sie in den letzten Jahren immer mehr beschäftigt hat. Die fehlende Einsatzbereitschaft unter anderem bei Arbeitseinsätzen, welche z.B. bei der Bildersuchfahrt 2017 dazu geführt hat, dass Vereinsmitglieder nicht starten durften, weil die Arbeitspläne nicht voll geworden sind. Außerdem müsse man froh sein, dass der Verein noch eine komplett freiwillige und ehrenamtliche Vorstandschaft habe. Das sei heutzutage auch nicht mehr selbstverständlich.

Die anschließenden Berichte der Schriftführerin Patricia Leibach und der Kassiererin Claudia Keller spiegelten mit Daten und Fakten das vergangene Vereinsjahr wieder. Eine vorbildliche Kassenführung wurde bescheinigt..

Geehrt wurden für teils jahrzehntelanger Arbeit in der Vorstandschaft Bernd Hatwig als Lagerist, Alexandra Jäckle als erste Vertreterin der Jugendgruppe, Katrin Weigl und Saskia Bosky als zweite Vertreter der Frauengruppe. Alle vier standen für Ihre Ämter leider nicht mehr zur Verfügung.

In den darauffolgenden Wahlen wurden nun doch nochmals Ulrike Wiese als erste Bürgermeisterin, Claudia Keller als erste Kassiererin, Patricia Leibach als erste Schriftführerin, Robert Braun als Lagerist, Alfred Weigl als erster Narrenbolizist, Nicola Engesser als erste Vertreterin der Bajazzogruppe, Ulrike Lang und Claudia Häusler als Kassenprüfer, Susanne Weigl als erste Vertreterin der Frauengruppe, Tobias Graf-Neßler als erster Vertreter der Männergruppe und Sandra Maier als nun erste Vertreterin der Jugendgruppe meist deutlich bestätigt.

Neu in der Vorstandschaft dabei sind ab diesem Jahr Jeanette Graf-Neßler als zweite Vertreterin der Frauengruppe, sowie Laura Graf und Jaqueline Weiß als zweite Vertreter der Jugendgruppe.

Nach Ihrer Wiederwahl machte Ulrike Wiese Ihren Mitgliedern noch mal unmissverständlich klar, dass dies nun wirklich Ihre letzte Amtsperiode sein wird und der Verein sich Gedanken um die Nachfolge machen muss. Gerne würde Sie Ihren Nachfolger so in das Amt einführen, wie Sie es damals selbst erleben durfte. Der damalige Vorstand Dieter Matschke nahm seinen Zöglin Wiese zu allen Veranstaltungen mit, machte sie bekannt und ermöglichte Ihr somit einen leichten und fließenden Einstieg.

Am Sonntag, 20 Mai findet ab 10 Uhr die legendäre Bildersuchfahrt statt. Einer Art Schnitzeljagd mit dem Fahrrad statt. Während man mit Hilfe einer nur mit Worten verfassten Streckenbeschreibung den richtigen Weg erforscht, müssen ein paar Bilder gesucht und gefunden und Fragen zur Strecke beantwortet werden. Definitiv ein Spaß für die ganze Familie. Die Strecke ist kinderfreundlich und nicht länger als 16 km. Alle die mitfahren, können sich zwischen 10 und 12 Uhr am Hüsli, Inselwiese 4, in Singen anmelden und starten. Einzelstarter kostet 4 € und Gruppen bis max. vier Personen 12 €. Jeder Teilnehmer erhält einen kleinen Preis.

Ab 10 Uhr gibt es für alle Nicht-Radfahrer die Möglichkeit sich im Vereinshüsli, bei einem Frühschoppen, Mittagessen oder Kaffee u. Kuchen zu treffen. Für das leibliche Wohl wird natürlich von seitens des Vereins gesorgt.

Weitere Informationen über Termine wie die Bildersuchfahrt oder das Inselwiesenfest und den Verein finden Sie unter: www.neu-boehringen.de

- Stefan Mohr

Autor:

Redaktion aus Singen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.