Jahreshauptversammlung des Frauenchors
Singener Nacht der Chöre 2018 ein Highlight

Frauenchor JHV
  • Frauenchor JHV
  • Foto: Das Führungsteam mit seinem Dirigenten
    ( vorn v.l.) Isolde Kist, Dorit Schweigger, Siegfried Schmidgall, Ute Köhler-Ehrensperger
    sowie ( hinten v.l.) Susanne Oldendorf, Ursula Bumiller, Pedro Schweigger, Gerlinde Auer und Agnes Hodel. swb-Bild: Verein
    Bil
  • hochgeladen von Redaktion

Singen. Mit den Worten“ Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum“, von Friedrich Nietzsche eröffnete die wiedergewählte Vorsitzende Dorit Schweigger die Jahreshauptversammlung des Frauenchors Singen. Gleichzeitig richtete sie ihren Dank an alle, die zum Gelingen des Mehr-Generationen-Konzertes beigetragen hatten. Diese sehr erfolgreiche Aufführung läutete auch gleichzeitig das 20-jährige Bestehen der Stadthalle Singen ein.

Nach dem Totengedenken für drei Sängerinnen berichtete Susanne Oldendorf (Schriftführerin) über ein ereignisreiches Jubiläum – 25 Jahre Frauenchor Singen. Unbestrittenes Highlight im September war das Konzert „Eine musikalische Zeitreise“. Der Frauenchor als Ausrichter hatte dazu als bewährten Partner den Männerchor Singen gewinnen können. Mit im Boot waren das „Auenwald-Brass-Ensemble“ und das Schulorchester des Hegau-Gymnasiums. Als Glücksfall erwies sich Stephan Glunk als Moderator, der humorvoll und informativ durch das Programm führte. Am Festabend im Mai konnten von damals 62 Sängerinnen immerhin noch 27 mit der Ehrennadel ausgezeichnet werden.

Oberbürgermeister Bernd Häusler überreichte für diesen Anlass einen Scheck der Stadt Singen über 250 Euro. Für das Jubiläumskonzert wollte man neben Stücken aus vergangenen Aufführungen auch Neues darbieten. „Starlight Express“ sollte krönender Abschluss sein und so führte der Jahresausflug nach Bochum mit einem Besuch dieses Musicals. Als Anerkennung und Dank für jahrelange Treue zum Chor bekam jede Sängerin an der Weihnachtsfeier mit dem Männerchor Singen eine Neuauflage des Liederbüchleins. Der traditionelle gemeinsame Spendenaufruf ergab 800 Euro. Diesen Betrag nahm Maria Müller von SKIPSY dankbar in Empfang.

Mit einer Konstante von 56 Sängerinnen ist der Chor für die neuen Projekte in diesem Jahr gut aufgestellt: Ein Highlight 2018 wird die „Singener Nacht der Chöre“ am 16. Juni auf dem Rathausplatz. Neben anderen Chören aus der Region präsentiert sich der Frauenchor mit Auszügen aus dem Jubiläumskonzert. Höhe- und Schlusspunkt ist der Auftritt aller Chöre mit zwei Stücken klassischer Chormusik, dem „Gefangenenchor“ aus Nabucco und „Freude schöner Götterfunken“.

Für die Adventszeit sind traditionelle Weihnachtslieder und neuere Literatur mit Instrumentalensembles vorgesehen. Mit dabei ist der Männerchor Singen. Für Chorleiter Siegfried Schmidgall war das vergangene Jahr ein Jahr intensiver Proben mit viel Engagement und auch Spaß und dem Willen, Erlerntes bestmöglich zum Stichtag präsentieren zu können. Das Konzept, Bewährtes mit Neuem zu verbinden, sei voll aufgegangen. Dafür gebühre sein Dank an alle und an die Hintergrundarbeit des Vorstandes. Doch der Blick geht schon weiter in das Jahr 2019. So kann sich Siegfried Schmidgall gut vorstellen, populäre Filmmusik aus älteren Produktionen zusammenzustellen. Ein ganz neues Thema, das die Frauen begeistert aufnahmen und das wieder für Furore sorgen könnte.

- Stefan Mohr

Autor:

Redaktion aus Singen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.