Organisatoren verschenken an die treuen Tafelkunden nun Gutscheine
Vesperkirche fällt wieder aus im Januar

Vesperkirche
  • Vesperkirche
  • Foto: Eva Pal, Melanie Petsch, Udo Engelhardt, Thomas Glöckler, Uli Kaiser, Andrea Fink-Fauser, Karin Burger und Roland Hartmann vom Singener Organisationsteam der Vesperkirche sowie der Singener Tafel.
  • hochgeladen von Oliver Fiedler

Singen. Auch im zweiten Corona-Winter kann im Januar 2022 die Vesperkirche Singen leider nicht direkt Gastgeber sein und die Lutherkirche somit nicht ihre Pforten öffnen, wurde am Montag nun offiziell bekannt gegeben. Das "Erfolgsmodell" des gemeinsamen Mals mit geistigen Impulsen kann aus den aktuell verordneten Abstands und Sicherheitsgründen erneut nicht stattfinden

"Das Orga-Team hat sich lange Gedanken gemacht, was wir stattdessen anbieten können, was können wir Gutes tun?" so Andrea Fink-Fauser, Pfarrerin der evangelischen Luthergemeinde Singen. Zusammen mit der Singener Tafel bekommen nun, als Alternative zu Vesperkirche, die etwa 50 "Stammgäste" vom Mittagstisch der Tafel, der mehrmals wöchentlich in den Räumen der Tafel stattfindet, einen Lidl-Gutschein in Höhe von 40 Euro. Zusammen mit einer Weihnachtskarte vom Orgateam der Versperkirche eine kleine Freude zu bereiten dies ist das Ziel des Teams" so Karin Burger vom Orga-Team

Von der letztjährigen "to go" Vesperkirche möchte man Abstand nehmen, denn das entspracht eigentlich nicht dem Charakter der Vesperkirche sich zu Essen zu holen und dann wieder in die Isolation zu müssen. »Zudem ist uns der Begegnungsmoment wichtig, der bei der "to go" Aktion fehlte," äußern Fink- Fauser und Udo Engelhard

unisono als Erfahrung.

Momentan wird der Mittagstisch der Singener Tafel von rund 30 Gästen besucht. "Alle haben ihre festen Plätze, so dass die Abstandsregeln und auch die Nachverfolgung bei einer eventuellen Ansteckung gut nachvollzogen werden kann," berichtet Engelhardt, beim Medientermin.

Zudem holen rund 10 bis 15 Mittagstischgäste ihr Essen ab, diese werden ebenso mit einem Lidl Gutschein bedacht und sich eine Freude über die Festtage machen zu können.

"Es tat unheimlich weh, die Vesperkirche erneut abzusagen, doch die Hoffnung auf ein Zustandekommen im nächsten Winter besteht für uns definitiv«, so Pfarrein Andrea Fink-Fauser die sich optimistisch zeigt.

Autor:

Oliver Fiedler aus Gottmadingen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.