Zwei Stücke von Heinrich Mann an diesem Wochenende
Volker Ranisch auf der Färbe Bühne

Volker Ranisch
  • Volker Ranisch
  • Foto: Volker Ranisch. swb-Bild: Färbe
  • hochgeladen von Oliver Fiedler

Singen. Gleich zwei Auftritte hat Volker Ransich an diesem Wochenende, der sich den Schriftsteller Heinrich Mann vorgenommen hat. Am Freitag, 7. Januar, 20 Uhr, wird er als "Professor Unrat" auf die Bühne des Färbe-Kneipentheaters gehen. Eine zeitlos aktuelle Geschichte von Verführung und Verführbarkeit“, frei nach dem gleichnamigen Roman von Heinrich Mannund der Verfilmung „Der blaue Engel“ – und die Geschichte einergesellschaftlichen Grenzüberschreitung und - damit verbunden -eines sozialen Abstiegs. Zugleich ist es aber auch die Geschichteeiner großen, romantischen, im Grunde aber unmöglichen Liebe.

Am Samstag, 8. Januar, 20 Uhr, wird dann die Geschichte von "Felix Krull", dem Hochstapler, in einer "One Man Show" zelebriert: Ein erotisches Betrugsverhältnis auf Gegenseitigkeit nach demRoman „Die Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull“ vonThomas Mann: Felix Krull, Sohn eines bankrotten rheinischenSchaumweinfabrikanten, ist ein Träumer, Phantast und bürgerlicher Nichtsnutz, der das Illusionäre von Welt und Leben tiefempfindet und von Anfang an darauf aus ist, sich selbst zu einerArt Lebensillusion zu stilisieren.

Volker Ranisch tritt als Protagonist vor sein Publikum und läßt in einer Art Kopf-Kino die Figurender Geschichte zum Vergnügen der Zuschauer entstehen. Er eröffnet damit eine reiche Welt,die in ihrer Aktualität und Zeitlosigkeit fasziniert.Ranisch, geboren in Chemitz, ist Theater- und Filmschauspieler. Seine Theaterkarriere begann1991 am Schauspielhaus Leipzig. Es folgten Engagements am Deutschen Theater Berlin (1992-1993), am Schauspielhaus Zürich (1993/1994), am Theater im Palais Berlin (2002-2008) und amRing Theater Zürich (2009/2010). Volker Ranisch steht seit Ende der 1980er Jahre auch für Filmund Fernsehen vor der Kamera.Bei „Via Mala“ nach dem Roman von John Knittel begeistert er derzeit gemeinsam mit demSchweizer Schauspieler Gian Rupf das Publikum in der Schweiz. Regie Klaus Hemmerle.

KARTEN: (07731) 64646, diefaerbe@t-online.de, www.die-faerbe.de, Abendkasse ab 19 Uhr.Theaterrestaurant ab 18 Uhr geöffnet, Sperrstunde ab 22.30 Uhr.Es gilt die 2GPlus-Regel zum Schutz vor Corona.

Autor:

Oliver Fiedler aus Gottmadingen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.