Bürgerinnen und Bürger von Singen entscheiden über digitale Zukunft ihrer Heimat
Wird Singen zur Gigabit-Stadt?

Symbolbild Glasfaser
  • Symbolbild Glasfaser
  • Foto: Symbolbild Glasfaser // swb-Bild: Archiv
  • hochgeladen von Anja Kurz

Singen. LilaConnect und die Muttergesellschaft VX Fiber haben sich bereit erklärt hat, sich der Zukunftsfrage »Wird Singen zur Gigabit-Stadt?« zu stellen und den Glasfaserausbau eigenwirtschaftlich zu übernehmen, so das Unternehmen in einer entsprechenden Mitteilung an die Presse. Seit Oktober des vergangenen Jahres bietet LilaConnect den Bürgerinnen und Bürgern den flächendeckenden Ausbau mit Glasfaser sowie die Verlegung von Glasfaseranschlüssen bis in jedes Haus und jede Wohnung an. »Der Zuspruch der Einwohner ist da«, erklärt Maik Zappe, Projektmanager von LilaConnect. »Gerade die Einfamilienhausbesitzer in Singen und in den Ortsteilen Beuren a. d. Aach, Friedingen und Schlatt u. Kr. haben sich mehrheitlich für einen Ausbau ausgesprochen und ihre Verträge abgeben.«

Nichtsdestotrotz fehlen in der Gesamtdarstellung für Singen Nord noch einige Prozente. Dies ist auf die längere Verhandlungszeit mit Eigentümern von Mehrfamilienhäusern, Wohnungseigentümergemeinschaften und Hausverwaltungen zurückzuführen. »Wir haben im Laufe der Wochen gemerkt, dass es hinsichtlich der Umsetzung in Mietobjekten noch einige offene Fragen gibt, die wir derzeit in Zusammenarbeit mit den Eigentümern, Wohnungseigentümergemeinschaften und Hausverwaltungen klären«, so Zappe weiter.

Deshalb wird es in Kürze eine gezielte Mieteransprache geben. »Gern möchten wir den Mieterinnen und Mietern die Gelegenheit geben, sich vollumfänglich zu informieren, damit sie sich auch der Zustimmung ihres Vermieters sicher sein können«, betont Zappe. »Aus diesem Grund wird die Vorvermarktungsphase für Singen Nord bis zum 18. April 2022 verlängert.«

»Der Glasfaseranschluss kann als Zukunftsinvestition betrachtet werden«, erklärt Jan Backman, Country Manager VX Fiber. So sei man mit Glasfaserinternet auch für die rasant steigenden Ansprüche an den Internetzugang gewappnet.

Die neue Infrastruktur berücksichtigt alle Haushalte im Ausbaugebiet Singen Nord. Diese können in der Vorvermarktungsphase von einem kostenlosen Hausanschluss und Tarifen bis zu 2,5 Gbit/s profitieren.

Die Vorvermarktungsphase für Singen Süd sowie den Ortsteilen Bohlingen und Überlingen am Ried beginnt im Anschluss an die Haushaltsbefragung in Singen Nord. Dennoch können Interessenten auch aus diesen Gebieten schon jetzt über www.lilaconnect.de ihren Glasfaseranschluss buchen. Persönliche Beratungstermine können auch per Telefon oder im eigenen Zuhause vereinbart werden. Jeden Donnerstag von 14.00 bis 19.00 Uhr steht das LilaConnect-Infomobil am Kaufland Singen.

Vorteile von Glasfaser

LilaConnect schließt jedes Haus und jede Wohnung separat an den Hauptverteiler an, sodass unabhängig von der Nutzungsintensität der Nachbarn permanent die maximale Geschwindigkeit zur Verfügung steht. Glasfaserleitungen sind unempfindlich gegenüber elektrischen oder magnetischen Einflüssen und haben deshalb eine niedrige Störanfälligkeit. Auch Temperaturschwankungen und Feuchtigkeit haben keinen Einfluss auf die Leistung der Glasfaserkabel. Über Glasfaserleitungen können extrem hohe Übertragungsraten und beste Übertragungsqualitäten erreicht werden, die auch auf langen Strecken konstant bleiben. Damit sind Anwendungen wie beispielsweise 2-Wege-Kommunikation per HD-Videochat, Tele-Medizin, Video- und Audio-Streaming etc. möglich.

Die LilaConnect GmbH betreibt Glasfasernetze. Das Angebot zeichnet sich u.a. dadurch aus, dass auch Privatkunden Datenpakete von 2,5 Gbit/s Bandbreite buchen können. Das Unternehmen mit schwedischen Wurzeln verfügt über langjährige Erfahrung im Aufbau und Betrieb von Open-Access-Glasfasernetzen: Nach einer Erstlaufzeit können Kunden jederzeit zu einem anderen Provider wechseln. Das Unternehmen ist über Deutschland hinaus in weiteren Ländern Europas, Südafrika und Südostasien tätig. Ziel von LilaConnect ist es in enger Zusammenarbeit mit Kommunen, Stadtwerken sowie der Wohnungswirtschaft den Internetstandort Deutschland zukunftssicher zu machen.

Autor:

Anja Kurz aus Engen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.