Zum 3. Singener Klimagipfel anmelden
Wirtschaft und Klimaschutz im partnerschaftlichen Dialog

Singen Klimagipfel
  • Singen Klimagipfel
  • Foto: Zum 3. Singener Klimagipfel anmelden. swb-Bild: Archiv
  • hochgeladen von Redaktion

Singen. Zu ihrem dritten Klimagipfel lädt die Stadt Singen am Dienstag, 26. Juni in die Singener Stadthalle ein. Die Veranstaltung richtet sich dieses Mal speziell an die Wirtschaftsbetriebe in Singen und der Region. „Wir bieten Unternehmerinnen und Unternehmern die Möglichkeit zum intensiven Erfahrungsaustausch zu Themen, von denen auch wirtschaftlicher Erfolg zunehmend abhängt“, so der städtische Klimaschutzmanager Markus Zipf.

In vier Foren werden profilierte Referenten erfolgreiche Praxisbeispiele vorstellen und für den fachlichen Austausch sorgen. „Uns ist wichtig, dass jede Unternehmerin und jeder Unternehmer mindestens einen verwertbaren Kontakt oder ein nachahmenswertes Beispiel mit nach Hause nimmt“, so Zipf. Im Zentrum der Veranstaltung stünden die Themen Mobilität und Energieeffizienz.

Über 15.000 Pendler kommen täglich nach Singen zur Arbeit. Mit welchem Verkehrsmittel sie unterwegs sind, hat Auswirkungen auf das Klima. So wird Daniel Oehry, Mobilitätsbeauftragter der Hilti AG in Schaan (Liechtenstein) aufzeigen, wie Unternehmen dazu beitragen können, dass Mitarbeitende ihren Arbeitsweg bewusst gestalten und dabei mehr auf Bahn, Bus oder das Fahrrad setzen. Fahrgemeinschaften, Job-Tickets oder komfortable Radstellplätze sind nur einige der Bausteine.

Auch Fuhrparke sind Stellschrauben für mehr Klimaschutz in der Wirtschaft. Christian Klaiber, Leiter der Initiative Zukunftsmobilität, weist Wege zur Elektrifizierung des Fuhrparkes als ersten Schritt in Richtung nachhaltige Mobilität im Unternehmen. In Verknüpfung mit dem Öffentlichen Verkehr und Sharing-Angeboten können gerade für Standorte wie Singen und seinem ländlichen Umfeld neue Mobilitätslösungen entstehen.

Dass auch der Wirtschaftsverkehr neue Wege gehen kann, wird Lea Heinrich vom Center for Mobility Studies an der Zeppelin Universität Friedrichshafen am Beispiel von Lastenrädern beweisen. Blumengestecke per E-Cargo Bike, Medikamente auf zwei Rädern, Handwerks- und Installationsdienste mit Null-Emissionen-Garantie das sind nur einige der Perspektiven, die Lastenräder für den Wirtschaftsverkehr und für die Entlastung der Innenstädte eröffnen.

Energieeffizienz und Photovoltaik im Unternehmen sind immer noch zu wenig genutzte Möglichkeiten, um im Unternehmen Kosten und Energieverbrauch zu senken. Bene Müller von der Singener Solarcomplex AG wird gemeinsam mit Clemens Fleischmann, Geschäftsführer der Randegger Ottilienquelle, praxiserprobte Lösungen vorstellen, die schon bei geringem Aufwand hohe Einsparungen erzielen und obendrein eine wichtige Rolle in der Nachhaltigkeitsstrategie eines Unternehmens spielen können.

Der Klimagipfel Singen wird von der Sparkasse Hegau-Bodensee, der Thüga Energie, der Solarcomplex AG und Singen aktiv e.V. unterstützt. Oberbürgermeister Bernd Häusler wird um 15 Uhr den Klimagipfel eröffnen. Anmeldung und Tickets unter www.klimagipfel-singen.de

Ansprechpartner für Rückfragen ist Markus Zipf, Stadt Singen, Klimaschutzmanager, Hohgarten 2, 78224 Singen, Telefon 07731 85-316, markus.zipf(at)singen.de

- Stefan Mohr

Autor:

Redaktion aus Singen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.