- Anzeige -

Einspruch gegen Kormoran-Abschussgenehmigung erst nachträglich erfolgreich

kormoran äsche
Symbolbild Kormoran - Äsche. swb-Bild: Bodensee.eu

Kanton sieht aber Handlungsleitfaden für die Zukunft durch den Erfolg gegeben

Schaffhausen. Der Schaffhauser Regierungsrat hat den Einspruch gegen die Abschussbewilligung für Kormorane im Wasser- und Zugvogelreservat Stein am Rhein gutgeheissen. Angefochten war  die vom Planungs- und Naturschutzamt erteilte Abschussbewilligung für den Zeitraum vom 1. September 2019 bis 31. März 2020. 

Eine Aufhebung der angefochtenen Verfügung hat sich allerdings deshalb erübrigt, da die angefochtene Abschussbewilligung ja  per 31. März 2020 bereits abgelaufen ist.

Jedoch hat der Regierungsrat festgestellt, dass die mit dieser Verfügung erteilte Bewilligung, auf dem Gebiet des Kantons Schaffhausen vom 1. September 2019 bis 31. März 2020 Kormorane abzuschiessen, unrechtmässig war. Der Verfügung des Planungs- und Naturschutzamtes habe keine rechtsgenügliche und nachvollziehbare Interessenabwägung zugrunde, gelegen. Es sei dabei um die umfassende Abwägung der Interessen am Erhalt der Äschenpopulation als bedrohte Fischart einerseits und am Schutz der im Wasser- und Zugvogel-Reservat Stein am Rhein ganzjährig lebenden oder überwinternden Wasservögel andererseits gegangen.

Unter den gegebenen Umständen kann die angefochtene Abschussbewilligung nicht als recht- und verhältnismässig qualifiziert werden, was in dem Fall den Handlungsleitfaden für künftige Aktionen dieser Art vorgibt. Sollte künftig die Erteilung einer Kormoran-Abschussbewilligung unter ähnlichen Verhältnissen erneut zur Diskussion stehen, wären nun die Erwägungen des Rekursentscheides des Regierungsrates zwingend zu berücksichtigen. Diese verlangen unter anderem den Einbezug und die Beurteilung aller zur Diskussion stehenden Massnahmen im Bereich des Äschenschutzes einerseits und des Schutzes der Wasservogelpopulation andererseits.

Seit Jahren gibt es einen intensiven Konflikt zwischen dem Naturschutz und den Fischern um die Anwesenheit der Kormorane, die es vor allem auf die Äschen als Nahrungsgrundlage abgesehen haben.

Wochenblatt @: Oliver Fiedler