- Anzeige -
- Bezahlter Inhalt -

„Es gibt so viel versteckten Zucker, was den Verzicht nicht einfach macht.“ Sonja Schmidt aus Gottmadingen

Sonja Schmidt aus Gottmadingen kann sich vorstellen einen Monat lang auf Zucker verzichten. SWB-Bild

WOCHENBLATT: Welche Süßigkeiten isst du am liebsten? 
Sonja Schmidt: Rittersport Schokolade, die mag ich besonders gern.
WOCHENBLATT: Wie gehst du mit dem Überangebot an Zucker um?
Sonja Schmidt: Eigentlich will ich darauf verzichten, doch es gibt so viel versteckten Zucker in Lebensmitteln, was es nicht gerade einfach macht. WOCHENBLATT: Achtest du denn auf versteckten Zucker in Lebensmitteln?
Sonja Schmidt: Eher weniger. 
WOCHENBLATT: Hast du dir jemals über deinen Zuckerkonsum Gedanken gemacht?
Sonja Schmidt: Ja schon, allein deshalb weil man ja zuckerkrank werden könnte.
WOCHENBLATT: Ist Zucker denn schlecht für die Gesundheit?
Sonja Schmidt: Ja, weil er den Körper und die Zellen schädigt.
WOCHENBLATT: Ersetzt du Zucker manchmal durch andere Lebensmittel?
Sonja Schmidt:
Ab und zu nehme ich Agavendicksaft als natürliches Süßungsmittel.

WOCHENBLATT: Kannst du dir vorstellen freiwillig auf Zucker zu verzichten? Und wenn ja wie lange?
Sonja Schmidt: Gute Frage! Vielleicht einen Monat? Wobei ich gerne länger verzichten würde. Doch ob es dann tatsächlich funktioniert zeigt sich nur in der Praxis.

Wochenblatt Redakteur @: Diana Engelmann