- Anzeige -

Gebäudebrand macht Großfamilie obdachlos

'Feuerwehr Hilzingen
Mit einem Großaufgebot musste die Feuerwehr Hilzingen am Samstag vormittag ausrücken zu einem Gebäudebrand im Ortsgebiet zu löschen. swb-Bild; ffw

11-Jähriger löste Brand durch Papierfeuer aus

Hilzingen. Am Samstagvormittag kam es gegen 09.50 Uhr zu einem größeren Brandgeschehen in Hilzingen im Landkreis Konstanz. In der Staufenstraße brach in einem Haus ein Feuer aus, welches sich schnell im gesamten Gebäude ausbreitete und auch auf ein daneben stehendes Wohnhaus erstreckte. Umgehend wurden die Ortsteilwehren aus Riedheim, Duchtlingen und Weiterdingen sowie die Drehleiter aus Singen alarmiert. Durch den schnellen und massiven Löscheinsatz konnte der Totalverlust beider Gebäude verhindert werden, berichtet die Feuerwehr Hilzingen.

Ein Großaufgebot der Feuerwehr sorgte dafür, dass der Gebäudebrand gelöscht werden konnte und ein Übergreifen auf weitere Gebäude verhindert wurde.  Im Einsatz standen ca. 90 Angehörige der Feuerwehren und 30 Personen des DRK.

Die Ermittlungen der Polizei vor Ort ergaben sehr schnell ein klares Bild. Als Brandausbruchstelle konnte die Wohnung einer syrischen Großfamilie lokalisiert werden, der 11-jährige Sohn der Familie handelte beim Anzünden von Papier offensichtlich fahrlässig und verlor die Kontrolle über das Feuer. Er konnte noch rechtzeitig die restlichen Familienmitglieder warnen und das Gebäude verlassen. Hierbei kam es bei dem Jungen zu einer leichten Kopfverletzung, weiterhin wurden alle Familienmitglieder ins Klinikum Singen verbracht, um zu klären, ob giftige Rauchgase zu einer Gesundheitsbeeinträchtigung führten.

Die Ermittlungen der Kriminalpolizei bestätigten die Angaben, so dass die Polizei für das Brandgeschehen definitiv eine Ursache von außen oder gar einen fremdenfeindlichen Hintergrund ausschließen kann. Zur Schadenshöhe können zum aktuellen Zeitpunkt keine Angaben gemacht werden, er wird aber sicherlich mehrere 100 000m Euro betragen. Die Lösch- und Aufräumarbeiten der Feuerwehr dauerten noch bis zum Nachmittag an. Zur Betreuung der betroffenen Hausbewohner wurden Maßnahmen eingeleitet und eine Notunterkunft organisier, informierte die Polizei am Mittag.

Wochenblatt @: Oliver Fiedler