- Anzeige -

Hundsmiserables Benehmen…

| Der Bunte Hund

Vor kurzem traf ich meine kleine vierbeinige Freundin Cara

Liebe Leserinnen und Leser. Als wir im Schatten lagen und unsere Zweibeiner sich miteinander unterhielten, erzählte mir Cara eine unglaubliche Geschichte, die ich mir erst gar nicht richtig vorstellen konnte, schließlich kenne ich ihr Frauchen auch schon eine Weile. Ihr Frauchen wollte an einem warmen Sommertag unbedingt ins Kino. Weil sie die Cara so lieb hat, wollte sie die kleine Hündin mit ins Kino nehmen. Aber an der Kinokasse kam es dann zu einem, naja, unerfreulichen Vorfall. Die Mitarbeiterin des Kinobetreibers wies ihr Frauchen darauf hin, dass Vierbeiner im Kino nicht erlaubt sind. Daraufhin verzerrte sich das hübsche Gesicht ihres Frauchens zu einer hässlichen Fratze. Wüste Beschimpfungen und lautstarker Protest an der Kinokasse waren die Folge dieser »Information« und dem Verbot, Cara nicht einmal am Zigarettenautomaten im Foyer des Kino’s für die Dauer des Films anleinen zu dürfen. Cara schämte sich so sehr für ihr Frauchen, dass sie am ganzen Leib zu zittern anfing. So geht man doch nicht mit Artgenossen um. Die Frau an der Kasse hat doch nur ihren Job gemacht und auf die Vorschriften hin-gewiesen. Zu allem Überfluss  folgte auf Cara’s Frauchen dann auch noch eine Familie mit zwei kleinen Zweibeinern, welche darauf hingewiesen wurden, dass deren Kinder noch zu klein für den gewünschten Kinofilm wären. Die Filmwirtschaft hat vor 70 Jahren eine »freiwillige Selbstkontrolle« (FSK) eingeführt, um Kinder und Jugendliche vor »schwerverdaulichen« Inhalten zu schützen. Manche Filminhalte und Geschichten brauchen schließlich eine gewisse Reife, auch weil die Brutalität und Freizügigkeit in manchen Streifen bis aufs Letzte ausgereizt wird. Cara musste vor ihrem Schnäuzchen miterleben, wie sich aus einem harmlosen Kinobesuch ein Drama entwickelte. Was sich an der Kinokasse abspielte, hätte eine höhere FSK-Einstufung gebraucht, denn vor den Augen der kleinen Zweibeiner wurden die Erwachsenen zu beleidigenden und herabstufenden Bestien ohne jeglichen Respekt und Anstand dem Kinopersonal gegenüber.Was ist denn das für eine Verhaltensweise und menschenverachtende Art, die da den kleinen Zweibeinern vorgelebt wird? Cara war so erleichtert, als schlussendlich ein Streifenwagen mit ruhigen und besonnenen Zweibeinern vorfuhr, die sich den ungezügelten »Erziehungsberechtigten« annahmen. Ein Vorleben von Respekt und Anstand, Höflichkeit und Toleranz gehört doch eigentlich in jede gute Erziehung. Wo kommen wir denn hin, wenn sich alle so ungezügelt und egoistisch benehmen würden? Jeder sollte den anderen so behandeln, wie er gerne auch behandelt werden würde. Cara ist der Kinomitarbeiterin jedenfalls immer noch dankbar, dass sie das Anleinen für drei Stunden an einen Zigarettenautomaten nicht zugelassen und den kleinen Zweibeinern, durch das Herbeirufen der Polizei, weitere Einblicke in das Menscheninnere der zu Verhaltenszombies mutierten Eltern verhindert hat. Ich hoffe, dass Zweibeiner mit so schlechtem Benehmen zur Ausnahme gehören und nicht zum Regelfall werden. Euer Struppi

Wochenblatt Redakteur @: Der Bunte Hund

| Der Bunte Hund