- Anzeige -

Thurgauer Kulturpreis geht an "Familie Janett"

Janett
In der ganzen Schweiz bekannt: die Musikerfamilie Janett, die den diesjährigen Thurgauer Kulturpreis erhält. swb-Bild: pr

Familienprojekt vom "Ländler" bis zu Jazz und Perormance

Frauenfeld. Der diesjährige Kulturpreis des Kantons Thurgau geht an die Musikerfamilie Janett aus Sulgen. Mit dem Preis, der mit 20.000 Franken dotiert ist, würdigt der Regierungsrat das musikalische, pädagogische und generationenübergreifende Schaffen der Musikerinnen und Musiker Sibylle, Curdin, Madlaina, Cristina und Niculin Janett.

Der fünfköpfigen Musikerfamilie Janett aus Sulgen gelingt in ihrem musikalischen Schaffen mühelos der Sprung von alter und traditioneller Musik zu neuen und experimentellen Klängen. Sibylle, Curdin, Madlaina, Cristina und Niculin Janett pflegen, lehren und vermitteln Musik als ganz selbstverständliche Ausdrucksform und geben sie an die nächste Generation weiter. Dabei leben alle Familienmitglieder eine grosse stilistische Offenheit, die von Volksmusik über Klassik bis hin zu Jazz und Improvisation reicht.

Curdin Janett, 1953, in Tschlin im Engadin geboren, absolvierte ein Musikstudium am Konservatorium Winterthur und spielt als freischaffender Musiker in verschiedenen bekannten Formationen der traditionellen Schweizer und Engadiner Volksmusik. Er komponiert, macht immer wieder mit eigenständigen und ausgefeilten Arrangements auf sich aufmerksam und hat Klavier und Akkordeon unterrichtet. Für sein Schaffen wurde er schon mehrfach ausgezeichnet. Sibylle Janett ist Kindergärtnerin in Sulgen und ehemalige Lehrerin für Musikalische Früherziehung an der Musikschule Weinfelden.

Madlaina Janett, 1985, hat in Luzern Visuelle Kommunikation und in Zürich Art Education studiert. Seither arbeitet sie als freie Grafikerin und Illustratorin sowie als Kunstvermittlerin und Musikerin. Sie ist als Bratschistin aktiv in der Volksmusikszene und Mitglied von verschiedenen Formationen. Zudem ist sie als Veranstalterin tätig, Vorstandsmitglied des Vereins Musikvermittlung Schweiz+ und gründete 2011 ein Büro für Kulturvermittlung.

Cristina Janett, 1986, schloss 2010 in Bern den Master in Musikpädagogik ab und erlangte anschliessend an der Zürcher Hochschule der Künste den Master in Performance. Sie spielt heute in verschiedenen Ensembles und unterrichtet Violoncello.

Niculin Janett, 1989, schloss 2011 an der Zürcher Hochschule der Künste den Bachelor im Fach Jazzsaxofon ab. 2013 erlangte er den Master of Arts in Music Pedagogy. Als freischaffender Saxofonist improvisiert, komponiert und arrangiert Niculin Janett für und mit namhaften Bands und Musikern und spielt in eigenen Bands. Niculin Janett unterrichtet an der Musikschule Untersee und Rhein und an der Musikschule Weinfelden.

Die Mitglieder der Thurgauer Familie Janett spielen in verschiedenen Formationen wie Ils Fränzlis da Tschlin oder C’est si B.O.N. und sind in der ganzen Schweiz präsent, sei es bei der "Stubete am See" in der Zürcher Tonhalle oder mit ihrem Musiktheaterstück "Grüss mir Lugano" in zahlreichen Kleintheatern. Mit den "Fränzlis da Tschlin" erhielten Curdin, Madlaina und Cristina Janett 2019 einen Schweizer Musikpreis. 2020 entsteht zudem ein Nachfolgeprojekt von "Grüss mir Lugano".

Übergabefeier in Amriswil

Der Kulturpreis wird am Donnerstag, 3. September 2020, um 19:30 Uhr im Rahmen einer öffentlichen Feier im Kulturforum Amriswil durch Regierungsrätin Monika Knill, Chefin des Departements für Erziehung und Kultur, übergeben. Die Laudatio hält der Musikwissenschaftler, Musiker und Kabarettist Flurin Caviezel.

Mit dem Preis, der seit 1986 vergeben wird, spricht der Regierungsrat seinen Dank und seine Anerkennung aus für ausserordentliche kulturelle Leistungen von Privaten und von Institutionen, die das kulturelle Leben im Kanton in besonderer Weise bereichern. Eine Auswahl möglicher Trägerinnen und Träger des Kulturpreises wird dem Regierungsrat jeweils von der Kulturkommission des Kantons Thurgau vorgeschlagen.

Wochenblatt @: Oliver Fiedler