- Anzeige -
- Bezahlter Inhalt -

Valentinstag – Ein Tag für die Liebe

Liebesgrüße für den Valentinstag. Bild: Pixabay

Ach die Liebe. Man könnte Stunden und Tage damit verbringen, nur um über die Liebe zu schreiben. Über alte und neue Liebe, über Liebesgedichte und Liebesschwüre. Und natürlich über den Valentinstag: Dem Tag der Liebe, der wie jedes Jahr am 14. Februar stattfindet und uns die Gelegenheit gibt, unsere Liebe(n) mit einem Präsent zu überraschen. So auch am 14.02.2020.

Doch zuvor eine kleine Anekdote zu Amore, amour, love und wie sie alle heißen:  Früher – also in Zeiten in denen Smartphone und Internet noch nicht erfunden waren – war alles besser. Amor schien seine Pfeile noch besser im Griff zu haben. Denn die Kommunikation zwischen Liebenden fand direkt statt. Eine Alternative war der klassische Liebesbrief, gefüllt mit zahlreichen Herzen und Liebesschwüren.

Heute - im modernen Internetzeitalter - ist es schwieriger geworden mit der Liebe. Denn um Amors Zeichen richtig zu deuten, muss Mann oder Frau sich manchmal ein detektivartiges Wissen aneignen. Während ein rotes Herz früher ganz klar hieß: „Ich liebe dich“ – so heißt es heute nichts anderes als: „Deine Nachricht gefällt mir“ – zum Beispiel in Instagram. Überhaupt ist die Sache mit den Emojis nicht ganz einfach zu deuten.

Doch jetzt mal Klartext: Würden Sie Ihre Liebste / Ihren Liebsten im wahren Leben genauso anzwinkern wie Sie das so oft in den sozialen Medien tun? Wohl kaum.  Und doch sind wir so gestrickt, das wir uns über jegliche Art von Emojis freuen – zumindest über die positiven. Denn sie sind ja schließlich auch eine Art Komplimente, die wir senden oder empfangen. So weit so gut in der Onlinewelt.

Anders sieht es im „wahren Leben“ aus. (Also dann, wenn Sie gerade offline sind.) Ernst gemeinte Komplimente kommen Mann und Frau nur noch selten über die Lippen. Braucht man ja auch nicht, oder? Der Kuss Emoji per WhatsApp reicht doch völlig aus, nicht? Nun ja, eigentlich schon. Nur macht das die Sache nicht gerade schöner. Denn ein persönlich gesagtes Kompliment löst bei Mann und Frau immer noch ganz andere Emotionen aus wie ein Emoji. Das ist die gute Nachricht. Die schlechte: Es ist immer einfacher ein Emoji zu senden als im wahren Leben seine Liebe auszudrücken. (Man(n) könnte ja einen Korb bekommen.)

Doch zum Glück gibt es ja noch die gute alte Institution namens Valentinstag! Hier haben Mann und Frau wieder die Gelegenheit sich gegenseitig eine Freude zu bereiten. Zum Beispiel mit Blumen, Pralinen und Schmuck als Klassiker. Doch auch kreativen Geschenkideen sind natürlich keine Grenzen gesetzt.  Daneben können natürlich auch gute Freunde oder Familienmitglieder am Valentinstag beschenkt werden. Und die Moral von der Geschicht‘: Wahre Liebe findet sich nicht auf der Straße. Und auch nicht im Internet. Sie entsteht im Herzen.

Geschenk-Tipps zum Valentinstag

  1. Blumen: Blumen, insbesondere rote Rosen, sind der Klassiker schlechthin und zaubern Ihren Liebsten sofort ein Lächeln ins Gesicht. Tipp: Blumen bei lokalen Blumenhändlern kaufen!
  2. Pralines: Pralinen und süße Verführungen sind immer eine gute Wahl. Tipp: Besonders kreativ ist es wenn Sie die Pralinen einfach selbst kreieren! Tipps und Tricks wie das funktioniert, befinden sich auf www.pralinenwerkzeug.de
  3. Herzförmige Geschenke: Ob selbst gemacht oder gekauft: Herzförmige Geschenke lassen das Herz Ihrer Liebsten sofort höher schlagen und sind zudem auch unterm Jahr ein schönes Mitbringsel.

 

Wochenblatt Redakteur @: Diana Engelmann