- Anzeige -
- Anzeige -

Was wir gemeinsam bewegen!

| Lifestyle
Corinna Plavci – eine starke Mama und die Helferin Christine Dieckmann Quelle: privat

Bürgerverein Überlingen am Ried e.V. im Gespräch


Christine: Ich habe das große Los gezogen und darf eine ganz besondere Familie betreuen. Corinna ist alleinerziehend und hat zwei körperlich behinderte Kinder im Alter von fünf und zweieinhalb Jahren.

Amilia ist mit einer Extremitäten-Fehlbildung auf die Welt gekommen und muss noch mehrere Operationen über sich ergehen lassen. Zurzeit trägt sie eine Orthese. Lian ist ein kleiner Sonnenschein. Als ich ihn kennenlernte, war er 15 Monate alt und konnte weder sitzen noch krabbeln. Aber er hat sofort mein Herz gewonnen. Er hat eine starke Entwicklungsverzögerung, eine Ataktische Bewegungsstörung und eine Muskelhypotonie (Muskelschwäche).


Corinna: Christine ist mir eine große Stütze. Wir haben uns im Laufe der Zeit angefreundet und die Kinder freuen sich schon immer auf den Tag, an dem Christine bei uns ist. Sie holt Amilia mit Lian vom Kindergarten ab und geht mit ihnen auf den Spielplatz oder in die Stadt zum Eis essen, zur Physiotherapie, Frühförderung oder zur Heilpraktikerin.


Christine: Ja, mittlerweile möchte ich die Besuche bei den Kindern nicht mehr missen. Wir haben es gemeinsam geschafft, dass Lian sitzt, krabbelt und sogar versucht sich hochzuziehen. Auch kann er sich immer mehr mit Zeichensprache und Gestiken verständigen.


Corinna: Wir haben gemeinsam viel erreicht. Wenn einer von uns eine Idee hat, überlegen wir gemeinsam und sprechen darüber, setzen uns zusammen, suchen nach Alternativen und gehen die Möglichkeiten aktiv an.


Christine: Corinna wohnt mit den Kindern im Dachgeschoss und sie musste die Kinder täglich mehrmals hoch- bzw. runtertragen. Dann kam uns die Idee mit einem Treppenlift, die Krankenkasse übernimmt jedoch nur einen Teil der Kosten. Wir nahmen Kontakt zu Radio 7 »Drachenkinder« auf. Nach kurzer Korrespondenz hat Radio 7 »Drachenkinder« sich bereit erklärt, die Restsumme zu übernehmen.


Corinna: Es war für mich so überwältigend. Ich bin so dankbar für die Unterstützung und meine Kinder sind überglücklich, dass ich sie nicht mehr unter den Arm klemmen muss und wir ewig brauchen, bis wir die vielen Treppen überwunden haben.


Christine: Die nächste OP von Amilia steht im Frühjahr 2022 an. Dann bekommt sie für die Streckung des Beines ein Gestell und kann für sechs Monate überhaupt nicht laufen. Und damit begann unser zweites großes Projekt. Corinna hat kein Auto und muss natürlich dann laufend nach Stuttgart in die Klinik zur Kontrolle und zur Physiotherapie. Unter diesen Voraussetzungen funktioniert es nicht. Ein Auto muss her!

Bei unserer Recherche stießen wir auf den Verein »Mobil mit Behinderung e.V.« und nahmen Kontakt auf. Corinna musste viele Unterlagen und Bescheinigungen hinschicken. Nach Prüfung aller Unterlagen hat sie jetzt ein Spendenkonto bekommen.

Wir freuen uns über jede noch so kleine Spende. Eine Spendenquittung wird Ihnen zugeschickt (Anschrift nicht vergessen). Möchten auch Sie der Familie helfen?

 

Hier die Kontodaten:
Mobil mit Behinderung VR Bank Südpfalz e. G.
BIG: GENODE 61 SUW
IBAN: DE27 5486 2500 0207 1385 80
Codewort: »Amilia

Wochenblatt @: Pressetext

| Lifestyle