- Anzeige -
- Bezahlter Inhalt -

125 Jahre Strom in Singen

Mit einem Jubiläums-Bonus für Regionalstrom sowie einem Gewinnspiel erinnert die Thüga Energie an das 125-jährige Bestehen der Stromversorgung in Singen. Auf dem Foto: Regionalleiter Karl Mohr und Teamleiterin Florence Wenzler. swb-Bild: Thüga

Heute treibt die Thüga die Energiewende vor Ort voran

Im Jahr 1896 fiel der Startschuss für die Stromversorgung in Singen. Ein Datum, an das die Thüga Energie als regionaler Versorger sowie die Thüga Energienetze als Betreiber des hiesigen Stromnetzes erinnern, markiert es doch den Wendepunkt in der Stadtentwicklung.

Als der Fabrikant Alfred Troetschler, Inhaber der Bauwollspinnerei Troetschler & Cie., mit dem Angebot für eine elektrische Straßenbeleuchtung an die damals kleine Gemeinde Singen herantrat, nutzten die meisten anderen Städte in Deutschland noch Kohlegas oder Walöl zum Erhellen des Straßenraums. Die Gemeinde zögerte nicht lange und nutzte die Chance. Ganze 60 Glühbirnen kamen für die Straßenbeleuchtung zum Einsatz. Im Konzessionsvertrag von damals heißt es: »Das Unternehmen wird verpflichtet, ein ruhiges und gleichmäßiges Licht zu liefern.« Und auch für die aufstrebende Industrie waren Orte mit Elektrizität interessant. Große Unternehmen wie Maggi und das Aluminum-Walzwerk Lauber siedelten sich an und legten so den Grundstein für die Entwicklung Singens zu einer prosperierenden Stadt.

Relevanter denn je: Strom aus regenerativen Quellen

Doch nicht nur bei der Energieart, sondern auch in Sachen Energiegewinnung zeigte sich Troetschler als echter Vorreiter: Er nutzte auch ein Wasserkraftwerk an der Aach und erzeugte damit regenerativen Strom. Heute versorgt die Thüga Energie die Bürgerinnen und Bürger mit Energie. Über 100.000 Kunden verlassen sich auf das leistungsstarke Unternehmen. Wie Troetschler damals, bietet die Thüga Energie ihren Kunden Strom aus 100 Prozent Wasserkraft an. Der Ökostrom kommt aus zertifizierten Anlagen und wird CO2-neutral erzeugt. Doch es geht weiter. »Eine wachsende Zahl von Stromkunden möchte aktiv an der Energiewende mitwirken und wünscht sich Strom, der direkt dort zum Einsatz kommt, wo er produziert wird – ohne lange Transportwege«, sagt Karl Mohr, Regionalleiter bei der Thüga Energie. Diesem Wunsch kommt der Energieversorger mit dem Regionalstrom-Angebot nach und investiert dafür in den Bau von Photovoltaik- und Windkraftanlagen. Mit Regionalstrom haben Verbraucher die Gelegenheit, Strom aus regenerativen Energiequellen zu nutzen, der aus Anlagen in einem Umkreis von 50 Kilometern stammt und vom Umweltbundesamt zertifiziert ist. »Wir unterstützen Dachflächen-Besitzer auch beim Bau von PV-Anlagen, damit sie ihren eigenen Ökostrom produzieren können«, so Mohr.

Erzeugung und Verbrauch aufeinander abstimmen

Die Thüga leistet ihren Beitrag, um die Energiewende erfolgreich zu stemmen. Bereits jetzt haben die Thüga Energienetze als Netzbetreiber vor Ort allein in Singen rund 700 Solaranlagen integriert und der Ausbau von Photovoltaik und Solarthermie geht weiter. Dieser dezentral erzeugte, regenerative Strom, der hohe Schwankungen bei der Erzeugung aufweist, wird in das Stromnetz eingespeist. Außerdem werden Stromladesäulen gebaut und Wallboxen für die E-Mobilität installiert. Dadurch variiert der Verbrauch stark. Die Lösung: Erzeugung und Verbrauch müssen aufeinander abgestimmt werden. Hierfür planen die Thüga Energienetze in den nächsten Jahren weitere erhebliche Investitionen in ihr rund 650 Kilometer langes Stromnetz. Intelligente Steuerungstechnik, Umspannwerke und steuerbare Ortsnetz-Trafos gilt es vermehrt zu installieren. Damit lassen sich Strommengen und Leistungen exakt dorthin steuern, wo sie gebraucht werden.

Quiz-Rallye mit neun Stationen in der Innenstadt

Innovation und Stromversorgung gehen seit 125 Jahren in Singen Hand in Hand. Anlässlich des Jubiläums lädt die Thüga Energie alle Bürgerinnen und Bürger zu einem Mitmach-Quiz ein, bei dem es interessante Details zur Historie der Singener Stromversorgung zu erfahren gibt. Teilnehmen kann man ganz einfach mit dem QR-Code, der auf den Bodenaufklebern in der Singener Innenstadt angebracht wurde. Mit dem Code kommt man direkt auf die Internetseite, die zu den Lösungen führt. Zusätzlich kann man an einem Gewinnspiel teilnehmen, bei dem es attraktive Preise aus der Region, wie Restaurant-Gutscheine, den beliebten Singener Geschenkscheck, Karten für das Theater »Die Färbe« oder das MAC-Museum, zu gewinnen gibt. Wer die Seite direkt ansteuern will, findet sie unter www.thuega-energie.de/125-jahre-strom.



Partnerunternehmen



Hegau Energie Anlagenbau GmbH & Co. KG

Am Sportplatz 3A, 78253 Eigeltingen
07774 923564
 zur Homepage 



Thüga Energienetze GmbH
Industriestr. 7, 78224 Singen
 zur Homepage 

Wochenblatt @: Redaktion